1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

SPD wirft Stadtverwaltung mangelndes Interesse am Bahnhof Gruiten vor

Haan : SPD: Stadt tut zu wenig für Gruitener Bahnhof

Laut SPD-Bürgermeisterkandidat Bernd Stracke macht die Verwaltung nicht genug Druck auf die Bahn.

(pc) SPD-Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Bernd Stracke – normalerweise eher ein Vertreter moderater Äußerungen – hat jetzt mit massiver Kritik auf ein Schreiben der Haaner Stadtverwaltung zum barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Gruiten reagiert. Dabei geht er sogar so weit, anzudeuten, die Stadt vernachlässige den nicht nur für Gruiten enorm wichtigen Bahnhof.

Das war passiert: In der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 11. Februar hatte die Stadt auf Anfrage der Sozialdemokraten eine Mitteilung der DB Station & Service GmbH vorgelegt, aus der hervorging, dass der Abschluss der Vorplanung des Umbaus des Gruitener Bahnhofs im ersten Quartal 2020 erfolgen solle. SPD-Ratsmitglied Jens Niklaus hatte dann zum Stadtentwicklungsausschuss im Juni erneut einen Sachstand erbeten. Die Antwort der Stadt kam spät – und sie lässt Bernd Stracke zufolge „die Vermutung zu, dass die Stadt dem Thema Gruitener Bahnhof nur geringe Priorität einzuräumen scheint“.

In dem Schreiben heißt es wörtlich: „Nach schriftlicher Bitte der Verwaltung um Auskunft steht die Antwort der DB Station & Service GmbH noch aus. Diese wird bei nächster Gelegenheit nachgereicht.“

Der Genosse ist empört: Aus der Antwort gehe nicht hervor, wann das Schreiben der Verwaltung an die Bahn verschickt worden sei, bemängelt er. Auch gebe es kein verbindliches Datum, bis wann die Verwaltung dem Stadtentwicklungsausschuss und dem Rat die erbetene Auskunft übermittele.

„Die Antwort ist mangelhaft und handwerklich unzureichend“, betont Stracke. Ob und inwiefern die Stadt sich von der Kritik angesprochen fühlt, lässt sich bislang nicht feststellen. Eine Anfrage an den Ersten Beigeordneten der Stadt Haan – Engin Alparslan – blieb bisher unbeantwortet.

Deutlich positiver bewerten die Sozialdemokraten dagegen den Hinweis eines Haaner Bürgers, der darauf aufmerksam gemacht hat, dass es seit geraumer Zeit auf dem Bahnhofsvorplatz und auf den Bahnsteigen in Haan eine 24-Stunden-Dauerbeleuchtung gibt. SPD-Ratsmitglied Ulrich Klaus setzte sich daraufhin mit der Beschwerdestelle der Bahn in Düsseldorf in Verbindung. Dort wurde zugesichert, dass der Fehler baldmöglichst behoben werden soll. „Gerade vor dem Hintergrund des Klimawandels sollte nicht unnötig Energie verschwendet werden“, bedankte sich Klaus jetzt sowohl für den Hinweis aus der Bevölkerung als auch für die Antwort der Bahn.