Schutz vor Diebstahl: Mann spickt Briefkasten mit Rasierklingen

Schutz vor Diebstahl: Mann spickt Briefkasten mit Rasierklingen

53-Jähriger wollte sich vor Diebstahl schützen. Briefträgerin verletzt sich an der Hand.

Haan. Um seine Post vor Dieben zu schützen, hat ein 53 Jahre alter Mann, der in einem der Hochhäuser am Bandenfeld wohnt, zu drastischen Abwehrmitteln gegriffen.

Er klebte fünf Rasierklingen in die Innenseite seines Briefkastens direkt unter den Einwurfschlitz. Laut Polizei bedachte er dabei nicht, dass sich auch die Briefträgerin (50) an den scharfen Klingen verletzten könnte.

Die zog sich am Samstag gegen 11 Uhr beim Verteilen der Post so schlimme Schnittverletzungen an der linken Hand zu, dass diese im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Die Zustellerin informierte ihren Chef über den Vorfall, der wiederum alarmierte die Polizei, nachdem sich ein weiterer Kollege gemeldet hatte, der ebenfalls über Schnittverletzungen klagte, nachdem er am Bandenfeld Post verteilt hatte. Er konnte sich aber nicht mehr erinnern, wo genau er sich die Schnitte zugezogen hatte.

Im Beisein von Polizisten musste der 53-Jährige jetzt seinen Briefkasten öffnen und offenbarte dabei auch seine „Schutzvorrichtung“. Die Beamten entfernten die Klingen, stellten sie sicher und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. tana