Hilden Qiagen investiert in Corona-Tests

Hilden. · Mit 110 Millionen Euro baut das Biotech-Unternehmen seine Produktion von Corona-Tests aus. Das Land NRW steuert 18,3 Millionen Euro bei.

 Blick in den Labor-Bereich: Das Unternehmen fuhr die Produktion auf einen 24-Stunden-Betrieb hoch und vergrößerte den Mitarbeiterstab.

Blick in den Labor-Bereich: Das Unternehmen fuhr die Produktion auf einen 24-Stunden-Betrieb hoch und vergrößerte den Mitarbeiterstab.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Klares Bekenntnis zum Standort Hilden: Der mit Abstand größte Teil der größten Investition in der Firmengeschichte fließt in den Betrieb an der Qiagen-Straße. Qiagen baut seine Kapazitäten für Covid-19-Tests aus und erweitert den Standort um eine neue Produktionslinie für Schnelltests. Diese liefern bereits innerhalb einer Stunde das Ergebnis, ob Patienten mit Atemwegs-Erkrankungen an Corona erkrankt sind. Und nicht nur das: Eine Unterscheidung von 22 Krankheitserregern hilft auch bei der Früherkennung weiterer Krankheiten wie multiresistenter Keime.