1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Haan: Oldtimer-Freunde treffen sich in Haan

Haan : Oldtimer-Freunde treffen sich in Haan

Die Besucher und die VW-Boxerfreunde konnten sich bei ihrer Veranstaltung über 220 motorisierte Schmuckstücke freuen.

Es ist nichts Ungewöhnliches, Fahrzeuge auf dem Platz eines Autohändlers zu sehen. Doch diese, die am Sonntag zum neunten Treffen der Oldtimer Freunde von „Volkswagen Boxer Bergisches Land“ bei Altmann Autoland aufs Gelände fuhren, waren es: 220 motorisierte Schmuckstücke, über die Besitzer und Schaulustige lebhaft ins Gespräch kamen.

Die knatternden Motoren in der Ferne kündigten sie an, die Boliden vergangener Zeiten. Auf Hochglanz poliert, liebevoll restauriert, doch im Kern im Original erhalten. Denn es ist nicht ihr metallisch schimmernder Lack oder die neue Polsterung, sondern ihre altbekannte Form, die den Charme alter Zeiten versprüht.

So auch das VW Käfer Cabrio 13.03 von Andreas Natek. Erst vor einem Jahr kaufte sich der 55-Jährige das schicke Gefährt von 1977. Nicht sein erster Oldtimer, aber Liebe auf den ersten Blick: „Vor neun Jahren wurde er komplett restauriert, alles wurde repariert und in seinen jetzigen Zustand versetzt“, erzählt der Düsseldorfer. Auch wenn der marineblaue Käfer mit cremefarbener Polsterung allein optisch schon was hermacht, „das Besondere an diesem Auto ist sein Motor“, verrät der Eigentümer stolz. Ein Zwei-Liter-Oettinger-Motor steckt in dem kleinen Gefährt, 86 Pferdestärken unter der Haube. Ausgefahren habe er das Auto noch nie, versichert Natek. „Ich weiß gar nicht, wie schnell er tatsächlich fährt.“ Aber ein Oldtimer sei schließlich auch kein Formel-1-Auto. „Die alte Lady will gemütlich gefahren werden“, sagt der 55-Jährige und lächelt.

Nach Haan kommt er seit Jahren gerne: „Wegen der schönen Atmosphäre und der tollen Autos.“ Für den alltäglichen Gebrauch seien die Gefährte aber nicht gedacht: „Man fährt sie zu besonderen Anlässen, zum Beispiel zu Treffen oder Tagestouren. Manchmal nimmt man sie auch mit in den Urlaub“, berichtet Ronald Genßler. Auch er kann ein VW Käfer 13.03 sein eigen nennen. Allerdings kein Cabrio, sondern ein waschechtes Polizeiauto, das in Braunschweig bis 1986 im Dienst stand.

Düsseldorfer restaurierte altes Polizeiauto aus Braunschweig

Als der Beamtenwagen ein Jahr später ausgemustert wurde, nahm Genßler an der Versteigerung teil. „Man hatte sie für den Verkauf komplett entrüstet und zivilisiert“, erzählt der 55-jährige Düsseldorfer und meint damit, den Abbau von Funkanlage, Blaulicht und Sirene sowie die Umlackierung in ein schnödes weiß. Genßler reparierte die verrostete Karosserie, ließ den Wagen in seiner Originalfarbe lackieren und fuhr bei den Beamten in Braunschweig vor. Dort waren die Polizisten von der Restauration so begeistert, dass sie Genßler noch die übrigen Originalteile, ein altes Blaulicht und Zubehör aushändigten. Das komplett ausgerüstete Gefährt war Teil der diesjährigen Sonderausstellung zum Thema „Beamten-Fahrzeuge“.

Mitorganisator Markus Niegel freute sich über zahlreiche Oldtimer-Freunde, Inhaber und Besucher. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir fast jedes Jahr mit gut 220 Autos rechnen können.“ Nur wenn es regne, kämen weniger Oldtimer-Besitzer, weil sie dann ihr Schätzchen ungern aus der Garage holen, weiß der Haaner. Die Kontakte seien über die Jahre auf diversen Treffen entstanden, über Online-Foren und Social Media. „Mittlerweile kennt man viele Leute, die wiederum Leute kennen und dann gerne mit ihren Autos vorbeikommen.“