Ökumenisches Pfarrfest zeigt Bandbreite des Miteinanders

Ökumenisches Pfarrfest zeigt Bandbreite des Miteinanders

Am Samstag und Sonntag feierten die Haaner Christen in und vor den Kirchen der beiden großen Konfessionen. Die Besucher kamen in Scharen.

Haan. Katholisch, evangelisch, freikirchlich — die Haaner Christen feierten am Wochenende gemeinsam das große Fest der Gemeinden. Absoluter Höhepunkt bei idealem Sommerwetter mit Scharen von Besuchern war das Fest rund um die Kirche St. Chrysanthus und Daria nach der Messe am Sonntag. Zuvor hatten sich die Gläubigen aller Konfessionen in der katholischen Kirche getroffen. Pfarrer Reiner Nieswandt freute sich über ein wirklich volles Gotteshaus. Draußen links vor der Tür hatte sich schon das Seniorennetzwerk „Wir sind Haan“ mit Fotogruppen und Kreativwerkstatt etabliert. Ein Quiz mit dem Thema „Alte und Neue Haaner Ansichten“ lockte die Besucher in Scharen an.

Die „Kreativ-Frauen“ zauberten Schmuck aus klein geschnittenen alten Fahrradschläuchen. Man glaubte es kaum, als man die Ergebnisse sah. Gegenüber standen die Messdiener und stellten frische Waffeln her. Der Erlös ist für ihre Wallfahrt nach Rom bestimmt, die in den Herbstferien stattfinden soll.

Alexander Hirsch von der Caritas Mettmann und Martina von Thaden wollten aufklären über das, was der Wohlfahrtsverband in Haan so alles leistet: von der Schuldnerberatung über die Flüchtlings- bis zur Wohnungslosenhilfe. Immer noch werden für junge Familien Wohnungen gesucht. Dabei vermittelt die Caritas. Und der SKFM informierte mit einem weiteren Stand zusammen mit der Haaner Tafel. Armin Wrobel und Jörg Niegeloh wünschen sich für die Tafel mehr Aufmerksamkeit in der Stadt. Den neuen Bus hatten sie neben den Info-Stand gestellt, weil sie für ihren Opel Combo Werbeflächen zur Verfügung stellen möchten. Und SKFM-Sozialarbeiterin Marion Zenzen hatte Info-Material zu den Themen Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht mitgebracht.

Leicht zu erkennen im „wuseligen“ Festbild waren die Damen und Herren des Orga-Teams. Reinald Müller führte die Liste des umfangreichen Bühnenprogramms ständig bei sich. Mittags spielte die neu gegründete Band „Spectrum“.

Sie wurde in letzter Minute ins Bühnenprogramm eingearbeitet. Leander Machau (14), Laura Rukavina (18), Pascal Günther (18), Brix Vonderbank (18) und Tarek Mues (17) sind allesamt Schüler der Musikschule Haan und spielen seit zwei Monaten zusammen. Entdeckt wurden sie beim Pfingstrausch — lebhaft und unterhaltsam ihre Darbietungen.

Später am Nachmittag wurde unter anderem noch ein Musical der Kita St. Chrysanthus und Daria aufgeführt. Der Chor „Clear Voices“ brachte ein Ständchen. Oft wird schlesische Blutwurst mit Zwiebeln nicht angeboten — beim Pfarrfest in Haan jedoch immer. Die Köche sind die polnischen Katholiken der Gemeinde.

Auch sonst musste niemand hungern und dursten. Für alle Geschmäcker stand das Passende bereit oder musste geduldig er-wartet werden. Was sagen die Haaner Katholiken zum Thema „Gemeinsames Abendmahl der Christen“, das beim Papst und bei den deutschen Bischöfen erneut diskutiert wird? „Wir haben schon in den 70er Jahren in Polen mit evangelischen Freunden gemeinsam Abendmahl gefeiert“, sagte Maria Hammerschmidt. „Das ist in unseren Gemeinden schon seit 40 Jahren kein Thema mehr“, bestätigen Bernd Peters und Silke Frischbutter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung