1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Neue Integrationsmanagerin in Haan: Christine Kadach

Hilfe für Flüchtinge, Koordination von Ehrenamtlern: Christine Kadach : „Bin selbst in die BRD eingewandert“

Die neue Integrationsmanagerin und Ehrenamtskoordinatorin erzählt, warum ihr die Arbeit im Sozialamt so viel Freude macht.

Die Stadt möchte geflüchteten Menschen dabei helfen, in Haan nicht nur eine Bleibe, sondern eine neue Heimat zu finden. Sie hat ihr Integrationsmanagement neu gestaltet und neu besetzt, mit Christine Kadach.

Für Ihr Engagement für Geflüchtete gab es einen Schlüsselmoment.

Christine Kadach: Ja. Das war 2015, zu Beginn der damaligen Flüchtlingswelle. Da habe ich mir gedacht: Da muss man etwas tun, da möchte ich helfen. Ich kenne das Gefühl, in einem fremden Land anzukommen und weiß, wie wertvoll die Hilfe von Menschen ist, die einen dabei unterstützen, selbständig zu werden. Ich selbst bin vor 30 Jahren aus Rumänien nach Deutschland eingewandert, und auch wenn das nicht ganz vergleichbar ist mit jemandem, der aus einer völlig anderen Kultur hierher kommt, kann ich mich dennoch sehr gut in die Lage der geflüchteten Menschen hineinversetzen.

Sie sind Diplom-Finanzwirtin und haben bis 2016 im Hildener Finanzamt gearbeitet. Wie kam der Schritt in Richtung Sozialamt?

Kadach: Für die Bezirksregierung habe ich damals schon innerhalb des Finanzamtes ein halbes Jahr bei der Organisation zur Ankunft der Flüchtlinge geholfen. Das hat mir sehr viel Freude gemacht und ich habe mich entschieden, in einen sozialen Beruf zu wechseln. Das ist gar nicht so einfach, wenn man 20 Jahre im gleichen Unternehmen gearbeitet, dort auch schon seine Ausbildung gemacht hat. Aber ich bereue den Schritt nicht. In der Haaner Stadtverwaltung arbeite ich jetzt seit vier Jahren, das macht es mir bei meiner neuen Aufgabe leichter. Denn Integrationshilfe endet ja nicht beim Sozialamt, sondern geht weiter, etwa beim Schulamt oder Jugendamt. Da kann ich auf kurzem Wege Kollegen, die ich bereits kenne, auf Themen ansprechen.

Warum machen Sie Ihre Arbeit so gern?

Kadach: Sie ist wichtig, wie mir der hohe Rede- und Klärungsbedarf all meiner Ansprechpartner zeigt. Und sie macht sehr viel Spaß und ist vielseitig.