Montag beginnt Umbau des Warrington-Platzes

HIlden : Heute beginnt Umbau des Warrington-Platzes

Der beliebteste Hildener Spielplatz wird für 400 000 Euro auf Vordermann gebracht.

Am heutigen Montag geht’s los – rund ein Jahr später als ursprünglich geplant. Der Warrington-Platz wird umgestaltet. Modern, familienfreundlich und barrierefrei soll er werden. Viele Bürger, das Kinderparlament und die Politiker im Fachausschuss haben ihre Wünsche und Ideen eingebracht. Am Montag beginnt die Firma Aenstoots mit Rodungsarbeiten. Neben dem Rückschnitt aller Gehölze muss einer von 15 Bäumen gefällt werden. „Der nicht-heimische Götterbaum liegt in der Senke, die wir für mehr Barrierefreiheit auffüllen werden“, erklärt Claudia Hoffmann vom Tiefbau- und Grünflächenamt. Später werde an dieser Stelle Ersatz gepflanzt. Außerdem wird das vorhandene Inventar abgebaut. Anfang März sollen die Bagger rollen.

Es entstehen drei aufeinander abgestimmte Bereiche

Zwischen Bismarckpassage, Itter-Karree, Axlerhof und dem angrenzendem Supermarkt entstehen drei Bereiche, die optisch aufeinander abgestimmt sind: „Ruhezone“, „intensives Spiel“ und „reduziertes Spiel mit Ruhezonen an der Wasserfee“. Es wird neue Sitzbänke und Fahrradständer geben, und statt der alten Hochbeete fassen zukünftig grüne Sträucher das Areal ein. Die Kinder können sich auf zwei Spielinseln freuen, die zum Klettern, Rutschen und Balancieren einladen. Auch Kinder mit Behinderung können hier dank neuer Spielgeräte und des speziellen Fallschutzbelags nach Herzenslust spielen. Für einen ebenerdigen Übergang von einem in den anderen Bereich füllt die Stadt die Vertiefung im Gelände auf. „Was gut und erhaltenswert ist, bleibt“, betont Harald Mittmann, Leiter des Tiefbau- und Grünflächenamtes. Dazu zählen zum Beispiel die „Wasserfee“ (Granitbrunnen) und der Bücherschrank für Kinder- und Jugendliche. Wenn das Wetter mitspielt, soll alles bis August fertig sein. Neu gepflanzt wird im Herbst.

Während der Bauzeit kommt es zu Einschränkungen der Parkmöglichkeiten sowie des Verkehrs für Fahrradfahrer, Fußgänger und Zulieferer: Der Zulieferverkehr zum Axlerhof erfolgt während der Bauzeit über die Mittelstraße.

Für die Zulieferung des östlichen Warrington-Platzes steht die Zufahrt über die Heiligenstraße beziehungsweise Am Kronengarten offen. Der südliche Teil des Platzes ist über die Robert-Gies-Straße erreichbar. Der nördliche Teil wird in Etappen gebaut. Der Zuliefer- und Parkverkehr erfolgt entweder östlich über die Heiligenstraße beziehungsweise Kronengarten oder westlich über die Robert-Gies-Straße und den nördlichen Warrington-Platz.

Zeitweise ist der nördliche Teil des Platzes nicht befahrbar. Sowohl der Baustellen- als auch der Zulieferverkehr verlagern sich je nach Bauabschnitt auf die angrenzenden Straßen. Davon sind insbesondere die Geschäfte mit Warenauslage und die Gastronomie im Bereich der Fußgängerzone betroffen. Die Zugänge zu den Häusern und Geschäften im Baustellenbereich sind gewährleistet, es ist aber zeitweise mit Behinderungen zu rechnen. „Wir bitten vor allem die Anwohner um Verständnis“, erklärt Harald Mittmann. Sie wurden mitels Anschreiben über die Arbeiten informiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung