1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Mark Grania ist neuer Inhaber der Bäckerei Weirauch in Haan

Haan : Café Weirauch hat neuen Inhaber

Bäckermeister Mark Grania, der schon in dem Laden gearbeitet hat, ist nun Chef.

Bäckermeister Mark Grania ist seit diesem Monat der neue Inhaber im traditionsreichen Café Weirauch in der Ladenpassage an der Nordstraße 10 a. Seitdem backt er mit seinem Backstubenteam nicht nur täglich 1500 Brötchen und vieles mehr, sondern er trägt auch die Verantwortung für 21 Angestellte, Voll- und Teilzeitbeschäftige. Alle Angestellten hat er übernommen. Fünf hat er in diesem Monat noch zusätzlich eingestellt. Mark Grania kennt das Bäckereigeschäft Weirauch bereits seit fünf Jahren. Der Vorbesitzer Dirk Weirauch hatte ihn im Oktober 2014 nach drei Tagen Probearbeit sofort eingestellt. Und in diesem Jahr hat Dirk Weirauch seinem Mitarbeiter den Kauf des gesamten Geschäftes angeboten. Die Entscheidung musste gründlich überlegt werden. Aber schließlich fand Mark Grania in der Stadt-Sparkasse Haan einen zuverlässigen Finanzier und Berater.

Im Januar erneuert Grania Verkaufsraum und Café

Nächster wichtiger Schritt: Im Januar werden Verkaufsraum und Café umfassend erneuert und renoviert. Auch die separate Stube für kleine Trauerfeiern oder Geburtstage wird innerhalb des Gesamtkonzeptes renoviert. Das ist auch nötig, denn vor allem das Café-Mobiliar ist schon mächtig in die Jahre gekommen. Aber der Fachwerkstil im Café bleibe erhalten, sagt Mark Grania. „Ich arbeite ausschließlich mit Haaner Unternehmen zusammen“, verspricht er. Und er fügt hinzu: „Ich habe meine eigenen Ideen, aber ich lasse mich auch beraten.“ In der dreiwöchigen Umbauphase im Januar wird im Café eine provisorische Verkaufstheke eingerichtet. Alles ist geplant. In diesen adventlichen Tagen ist die Backstube zusätzlich gefordert, denn es gilt, unendlich viele Weihnachtsbackwaren – von Berliner Brot bis Spekulatius und Stollen – herzustellen. „Sehr stressig“, sagt der Bäckermeister, denn zur Zeit müsse er wegen Krankheit auch noch ohne seinen Bäckergehilfen auskommen. Zwei Fahrer beschäftigt der neue Caféhaus-Inhaber, denn schließlich werden die 1500 Brötchen nicht alle im Geschäft verkauft. Sie werden geliefert an Abnehmer in Haan, Leverkusen, Solingen, Wupperal und Düsseldorf. Seit 2012 lebt Mark Grania in Haan. Ein Familienmensch ist er. Seine für ihn wichtigen Wurzeln liegen in Hochdahl. Besonders sein Großvater hat ihn geprägt.

Die neue Heimat aber ist Haan. Seine Lebensgefährtin Laura Schönauer arbeitet in Friedensheim. Auch ihre gesamte Familie unterstützt den neuen Unternehmer. Schwägerin Sarah Bremenfeld ist seit drei Wochen im Mitarbeiterteam. Und Liane Chrzonowsky aus der Nachbarschaft hatte gerade ihren dritten Arbeitstag. Andere Angestellte arbeiten zum Teil seit Jahrzehnten im Café Weirauch. 27 Jahre hat Dirk Weirauch zusammen mit seiner Familie das Geschäft geführt, zuvor war es die Familie Niklaus, auch 27 Jahre lang. „Ich muss länger aushalten“, sagt der jugendliche 35-jährige Mark Grania. Und was sind die Hobbys, wenn alle Brötchen gebacken sind? Zwei total gegensätzliche Freizeit-Beschäftigungen nennt er. Erstens angelt er gerne, meistens am Rhein. „Da fängt man mit viel Glück Aale und Zander“, sagt der Hobby-Angler. Und das andere Hobby ist Wrestling. Er ist Mitglied im WWE (World Wrestling Entertainment). Zu großen Showkämpfen reist er zuweilen zusammen mit seiner Freundin. Auch im Fernsehen seien Wettkämpfe zu sehen. „Ich wollte immer selber im Ring stehen“, gesteht er. Dirk Weirauch, der Vorbesitzer, pflegt Kontakte zum Café. Das Geburtstags-Kinderbacken in der Backstube wird er auch in Zukunft fortsetzen. „Er hat eine liebevolle Art, mit Kindern umzugehen“, sagt Grania. Den Ruhestand nach dem Verkauf des Cafés genießen Dirk Weirauch und seine Mutter Monika in Monheim. „Ich kann endlich ausschlafen“, sagt Dirk
Weirauch.