1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Kreuz Hilden: letze Vollsperrung der A 46

NRW : Autobahn 46 wird noch einmal voll gesperrt

(tobi) Bald ist es geschafft: An diesem Wochenende, 18. und 19. September, stehen die letzten Arbeiten im Kreuz Hilden an, für die die Autobahn GmbH die A46 sperren muss. Von Freitag, 17. September, 22 Uhr, bis Montag, 20. September, 5 Uhr, ist die Autobahn komplett dicht.

Das zentrale Brückenbauwerk der A3 über die A46 ist bereits seit vergangenem Jahr fertig, die Restarbeiten sollten eigentlich bis Ende dieses Jahres erledigt sein. Doch Lieferprobleme hätten für Engpässe beim Stahl gesorgt, sodass beispielsweise die Verkehrszeichenbrücken nicht gebaut werden konnten. Sollte alles nach Plan laufen und das Wetter mitspielen, muss die A46 im Rahmen der Sanierung des Kreuzes nicht mehr vollständig gesperrt werden. Alle anderen Restarbeiten könnten mit kleineren Einschränkungen oder kurzen, nächtlichen Sperrungen durchgeführt werden.

Orangefarbene Pfeile weisen Autofahrern den Weg

Während der letzten von drei Vollsperrungen innerhalb weniger Wochen sind einige Überfahrten nicht befahrbar: von der A3 aus Oberhausen auf die A46 nach Wuppertal, von der A3 aus Frankfurt auf die A46 nach Düsseldorf, von der A46 aus Düsseldorf auf die A3 nach Oberhausen, von der A46 aus Wuppertal auf die A3 nach Frankfurt. Großräumige Umleitungen sind mit orangefarbenen Pfeilen ausgeschildert, teilte die Autobahn GmbH mit. Der Fernverkehr auf der A1 mit Fahrtziel Düsseldorf/Neuss wird bereits ab Wuppertal-Nord weiter über die A1 und ab dem Kreuz Leverkusen über die A3 umgeleitet. Der Verkehr auf der A46 mit diesen Fahrtzielen fährt ab dem Kreuz Hilden über die A3 (Fahrtrichtung Oberhausen) sowie ab dem Kreuz Ratingen-Ost über die A44 und schließlich im Kreuz Meerbusch auf die A57 (Richtung Neuss). Verkehrsteilnehmer, die aus Neuss/Düsseldorf kommen und Wuppertal bzw. das Ruhrgebiet als Ziel haben, werden ab dem Dreieck Düsseldorf-Süd über die A59, A542 und A3 zum Kreuz Hilden geführt.

In der Spitze nutzen täglich 230 000 Autos und Lkw den Knotenpunkt an der Stadtgrenze zwischen Hilden und Erkrath.