1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Kreis will Martin-Luther-Straße Anfang 2023 ausbauen

Verkehrs-Ader : Martin-Luther-Straße wird 2023 ausgebaut

Sie und die Turnstraße sollen künftig gemeinsam die Verkehrslast auf der Kreisstraße 5 zwischen Haan-Innenstadt und Solingen tragen. Bürgerinfo 2022.

(pec) Der Ausbau der Martin-Luther-Straße als Kreisstraße 5 soll zu Beginn des Jahres 2023 starten. Dies teilte die Kreisverwaltung jetzt auf Anfrage mit. Die Bürgerbeteiligung zu dem Projekt sei bereits in der zweiten Hälfte vergangenen Jahres erfolgt. Ausschreibung, Vergabe und Beauftragung der Ingenieurleistungen seien inzwischen ebenfalls abgeschlossen. Damit liege die Maßnahme im Zeitplan, betonte eine Sprecherin.

Momentan werde noch an der Entwurfsplanung gearbeitet. Genehmigungs-, Ausführungsplanung und Vergabevorbereitung der Bauleistungen will der Kreis in der ersten Hälfte kommenden Jahres in Angriff nehmen. Die Vergabe selbst erfolgt dann ebenso wie die Beauftragung in der zweiten Hälfte 2022. Eine Bürgerinformationsveranstaltung findet voraussichtlich im Januar 2022 statt, teilt der Kreis weiter mit.

Die Martin-Luther- und die Turnstraße sollen künftig gemeinsam die Verkehrslast auf der Kreisstraße 5 zwischen Haan-Innenstadt und Solingen tragen. Ursprünglich war die Martin-Luther-Straße Gemeindestraße. Viele Jahre lang war über den „Straßentausch“ diskutiert worden.

Rund vier Millionen Euro sollen in den Ausbau beider Straßen investiert werden. Er sei „Voraussetzung für die Einbahnringlösung Südstadt, die in dem Verkehrsgutachten des Planungsbüros Runge erarbeitet wurde“, hatte die damalige CDU-Kreistagskandidatin Annette Braun-Kohl nach einem Gespräch erklärt, das sie und Landrat Thomas Hendele 2020 mit Bürgern geführt hatten. Die Fahrtrichtung auf der Turnstraße soll umgekehrt werden und künftig von der Martin-Luther-Straße aus in Richtung Kaiserstraße verlaufen. Fahrzeuge in Richtung Solingen fahren dann über die Martin-Luther-Straße in Richtung Ittertal.

Anwohner wiesen seinerzeit auf Mängel des Straßenbelags hin und auf Gefährdung von Fußgängern, weil immer wieder Autos über den Gehsteig fuhren. „An einer Verbesserung der Situation wird mit absoluter Priorität gearbeitet, so viel kann zugesagt werden“, betonte Hendele damals.

Die Anlieger der Turn- und Martin-Luther-Straße müssen übrigens nicht mehr fürchten, dass der Kreis Mettmann sie im Zusammenhang mit dem Straßentausch und der damit einhergehenden Erneuerung der Kreisstraße 5 zur Kasse bittet. Dies hatte Hendele bereits vor Monaten im Kreis-Bauausschuss klargestellt. Entsprechende Sorgen waren im Verlauf der Planung zur neuen Straßenbaubeitragssatzung das Kreises Mettmann aufgekommen. Hendele betonte jedoch seinerzeit in der Sitzung, dass in der Praxis kein Anlieger an Kreisstraßen durch die neue Satzung mit einer Gebühr belastet werde. Dies gelte auch für die beiden Straßen in Haan.