Kirchhofstraße: Baustelle wandert weiter

Hilden : Baustelle Kirchhofstraße wandert immer weiter

Die Tiefbauarbeiten in Hilden auf der Hauptverkehrsachse ärgern Autofahrer.

Seit Mitte Mai ist die Kirchhofstraße eine Einbahnstraße. Die L 403 ist eine wichtige Süd-Nord-Verbindung. Auto- und Busfahrer sind genervt, weil auch die Ausweichrouten häufig verstopft sind. Die Bürgeraktion Hilden hat deshalb schon zwei Anfragen an die Stadtverwaltung gerichtet. Tenor: Hätte man das Ganze nicht anders organisieren können? Warum dauert das alles so lange? Baudezernent Peter Stuhlträger stellte im Hauptausschuss klar: Die Stadt mache das Mega-Projekt (Dauer rund zwei Jahre) doch nicht, um die Bürger zu ärgern, sondern um sie vor Überflutungen bei Starkregen zu schützen.

Es gab nur wenig Spielraum
für die Wahl der Trasse

Das Projekt sei lange mit Feuerwehr, Rheinbahn und dem Landesbetrieb Straßen NRW diskutiert und abgestimmt worden. Die neuen, größeren Regenwasserkanäle können nicht mit unterirdischem Vortrieb gebaut werden, weil man dafür eine offene Start- und Zielbaugrube braucht. Das hätte eine Durchfahrt in beide Richtungen verhindert. In der Kirchhofstraße lägen schon zahlreiche Versorgungsleitungen. Deshalb habe es nur wenig Spielraum bei der Wahl der Trasse gegeben. Für Arbeiten nachts, sonn- und feiertags fehlten die die gesetzlichen Voraussetzungen. Nur nachts zu arbeiten, wie von der BA vorgeschlagen, sei schlicht nicht praktikabel. Dazu müsste die Baugrube jeden Tag komplett auf- und abgedeckt werden. Nachtarbeit würde zudem die Baukosten mindestens verdreifachen. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Der erste (von vier Bauabschnitten) ist fast fertig. Noch im Dezember soll die Kirchhofstraße wieder in beiden Richtungen befahrbar sein. Am Montag, 2. Dezember, beginnt der zweite Bauabschnitt. Dafür wird die Straße „Am Feuerwehrhaus“ zur Einbahnstraße. Sie ist nur noch über die Walder Straße, Gartenstraße, Am Holterhöfchen befahrbar. Restarbeiten in der Kirchhofstraße und die Bauarbeiten Am Feuerwehrhaus werden sich für kurze Zeit überlagern, also parallel laufen, erläutert Tiefbauamtsleiter Harald Mittmann. Für eine kurze Zeitraum seien beide Straße nur in eine Richtung befahrbar.

Voraussichtlich im Herbst 2020 beginnt der dritte Bauabschnitt. Dafür wird die Straße Am Holterhöfchen abschnittsweise voll geperrt. Die Zufahrt ist dann nur von der anderen Seite aus bis zur Baustelle möglich. Anschließend wird die Gartenstraße mit Fahrtrichtung Süden, Am Holterhöfchen zur Einbahnstraße.

Der vierte und letzte Bauabschnitt ist wieder auf der Kirchhofstraße und zwar zwischen den Straßen Am Feuerwehrhaus und Kolpingstraße.