Hilfe für Pflanzen: Stadt sucht Baumpaten

Hilfe für Pflanzen: Stadt sucht Baumpaten

Dieter Tiltmann ist einer der Ehrenamtlichen, die sich engagieren. Dazu gehört auch das Gießen bei großer Hitze.

Weit mehr als 4000 Bäume säumen die Hildener Straßen. Sie spenden — gerade im Sommer angenehm — Schatten, produzieren Sauerstoff, filtern Staub. Mindestens drei Gründe also, an einem guten Zustand interessiert zu sein. Ein Mitarbeiter des zentralen Bauhofes ist derzeit nur damit beschäftigt, Bäume und Anlagen zu wässern. Der Wassertank auf seinem Laster fasst 1800 Liter und wird pro Tag drei- bis viermal nachgefüllt, nennt Bauhofleiter Ulrich Hanke den Arbeitsumfang.

Bei der Pflege der Straßenbäume und der kleinen Grünanlagen hat die Stadt Hilden Hilfe. Rund ein Dutzend Bürger kümmert sich um Bäume vor ihrer Haustür. Vier Hildener halten auch kleinere Grünflächen in Schuss. Zu diesen ehrenamtlich Engagierten zählt auch Baumpate Dieter Tiltmann. Schon vor fünf Jahren ist er einem Aufruf des Hildener Grünflächenamtes gefolgt, das dazu aufforderte, die Stadt bei der Versorgung der Bäume zu unterstützen. Besonders während der Hitzeperioden könne die Stadt ihrer Aufgabe nicht immer ausreichend nach kommen, erklärt Achim Hendrichs, Sachgebietsleiter des Tiefbau- und Grünflächenamtes Hilden: „Das Engagement der Bürger ist da schon eine Hilfe und absolut lobenswert.“

Als ehemaliger Baumkontrolleur und Gartenfachberater fühlt Dieter Tiltmann sich natürlich besonders angesprochen, bei der Aktion mitzumachen. Teilnehmen könnten aber natürlich alle, denen ebenfalls etwas am Grün der Stadt liege, sagt Hendrichs: „Nach wie vor suchen wir weitere Baumpaten.“

Die Aufgabe der Bürger bestehe darin, die Bäume regelmäßig zu gießen, erklärt Tiltmann. Ein Flyer des Grünflächenamtes geht mehr ins Detail: Die Bodenoberfläche in den Pflanzflächen sollte, soweit nicht bewachsen, flach gelockert werden, insbesondere in deren Randbereichen. Wildkräuter sollten mindestens ein- bis zweimal im Jahr entfernt werden; natürlich ohne Chemie.

Die Beseitigung von Unrat wie Papier oder Getränkedosen sorgt zu dem für ein sauberes Bild. In Absprache mit der Stadt können die Paten die Baumscheiben auch selbst bepflanzen. Baumpate Dieter Tiltmann freut sich, wenn „sein“ Baum gut aussieht. Es ärgert ihn nur, wenn Radler den Baum als Fahrradständer missbrauchen oder Autos ihm zu nahe kommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung