Hildorado und Waldbad Hildener Schwimmbäder erhöhen Preise

Hilden · Schwimmen wird teurer. Das haben die Stadtwerke jetzt mitgeteilt. Als Gründe zählt das Unternehmen Energiepreise, Inflation und Tarifrunden für die Beschäftigten auf. Das sind die neuen Preise.

Die Stadtwerke erhöhen die Preise für Waldbad und Hildorado.

Die Stadtwerke erhöhen die Preise für Waldbad und Hildorado.

Foto: Anne Orthen (orth)

Die Stadtwerke erhöhen die Eintrittspreise für ihr Hallenbad und ihr Freibad: „Ab 1. März steigen die Preise im Hildorado und im Waldbad“, erklärte Unternehmenssprecherin Sabine Müller am Montag. „Die beliebten Hildener Sport- und Freizeitbäder müssen die Eintrittspreise in allen Tarifen anheben. In den letzten beiden Jahren führten insbesondere hohe Energiekosten, die allgemeine Inflation und Tarifrunden für die Beschäftigten zu großem Druck auf den wirtschaftlichen Schwimmbadbetrieb.“

Nur zu einem Teil könne diese Entwicklung durch das Ausschöpfen aller Einsparpotenziale gedämpft werden. „Dabei stehen der ressourcenschonende Umgang mit den Rohstoffen und Betriebsstoffen, Wasser und Energie sowie zusätzliche energetische Maßnahmen im Hildorado und im Waldbad an erster Stelle“, berichtet die Sprecherin weiter. „Daher lassen sich Preisanpassungen in diesem Jahr leider nicht mehr umgehen und sie sind auch im regionalen Vergleich der kommunalen Badbetreiber zu finden“, erläutert Dirk Bremermann, Leiter der Hildener Bäder.

Ab 1. März gelten laut Stadtwerke im Hildorado folgende Preise: Personen ab 17 Jahren zahlen 8 Euro (bisher 7 Euro) für die ganztägige Nutzung ohne Zeiteinschränkung. Bei den Kindern und Jugendlichen (von 4 bis einschl. 16 Jahren) erhöht sich der Preis um 30 Cent auf 4,50 Euro. Die Gruppenkarten für bis zu vier Personen erhöhen sich um 2 Euro auf 19 Euro. Im Saunabereich beträgt der Tagestarif 18,50 Euro (bisher 16 Euro) ohne und 21 Euro mit Badnutzung, inklusive Zugang zum Bistro. „Der Aufschlag für Wochenenden und Feiertage bleibt unverändert bei einem Euro“, so Sabine Müller weiter.

Aufgrund der Größe des Waldbades mit zwei beheizten 50-Meter-Becken wirkten sich hier die Energiekosten besonders stark aus. „Um einen sozialverträglichen Preis anzubieten, steigt dieser bei Erwachsenen mit 1,80 Euro höher als im Tarif für Kinder und Jugendliche mit 30 Cent“, erklärt die Unternehmenssprecherin. Das Waldbad öffnet in diesem Jahr wieder am Montag, 13. Mai.

Mit Itterpass kostet
der Eintritt nur die Hälfte

Dort beträgt der Eintrittspreis für einen ganzen Tag 6,50 Euro (bisher 4,70 Euro) für Personen ab 17 Jahren und 3,50 Euro für Kinder und Jugendliche von vier bis einschließlich 16 Jahren (bisher 3,20 Euro). Der Abendtarif für Erwachsene liegt bei 4 Euro (bisher 2,80 Euro) und ist ab 17.30 Uhr an Werktagen gültig. Kleinkinder bis drei Jahre haben weiterhin wie auch im Hildorado freien Eintritt. „Ebenso gilt unverändert, dass alle Personen mit Itterpass für das Schwimmen nur die Hälfte des jeweiligen Tarifs zahlen. Mit der digitalen Geldwertkarte können alle Badegäste bis zu 17 Prozent auf den jeweiligen Eintritt sparen“, erklärt Sabine Müller weiter. Das Waldbad und auch das Hildorado machen jedes Jahr jeweils rund eine Million Euro Verlust – im Umkehrschluss bedeutet das, dass jeder Hildorado-Besucher theoretisch mit rund 4 Euro und jeder Waldbad-Besucher sogar mit rund 10 Euro bezuschusst werden. Deshalb hat der Stadtrat die beiden Bäder den Stadtwerken Hilden übertragen. Sie können Gewinne aus dem Verkauf von Strom und Gas steuermindernd mit Verlusten verrechnen.

Die Stadtwerke haben angesichts des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine und der daraus resultierenden Energiekrise bereits 2022 die Temperaturen in den Schwimmbecken ihrer Bäder gesenkt. Zwischen einem und zwei Grad weniger warm war das Wasser in Hildorado und Waldbad. Die Gäste merkten den Unterschied zwar, die Beschwerden hielten sich jedoch in Grenzen. Durch die Absenkung der Temperatur sei eine große Menge Gas eingespart worden, hatten die Stadtwerke im vergangenen Jahr erklärt.

Die Stadtwerke investieren laut eigener Aussage weiter in die Schwimmbäder. Im vergangenen Jahr beispielsweise installierten sie Wlan in einigen Bereichen des Waldbades. „In diesem Jahr erhält das Hildorado-Bistro eine neue, moderne Theke. Sie wird zu Beginn der Sommerferien für den kulinarischen Genuss bereitstehen“, erklärt Sabine Müller weiter.

Übrigens: Im vergangenen Jahr haben insgesamt fast 400 000 Gäste die Hildener Bäder genutzt, teilte die Unternehmenssprecherin weiter mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort