1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Hildenerin illustriert Kinderbuch mit Egon Eichhorn

Egon Eichhorn kommt aus Hilden : Hildenerin zeichnet Kinderbuch

„Es hat direkt gefunkt“: Kennengelernt haben sich die Autorin Alina Gries und die Illustratorin Alina Spiekermann über die sozialen Medien und einen gemeinsamen Bekannten.

. Glasflaschen, Blechdosen, Batterien: Seltsam, was die Menschen im Wald liegen lassen. Waldbewohner Egon Eichhorn ist irritiert. Dennoch macht er sein Zuhause mit dem Müll für den Winter gemütlich, nicht ahnend, dass der überhaupt nicht gut für ihn ist: Mitte August ist das Buch „Egon Eichhorn und der wilde Müll im Wald“ als Erstlingswerk der Düsseldorferin Alina Gries erschienen: „Schreiben ist schon seit meiner Kindheit eine Leidenschaft. Während meiner Tätigkeit als Redakteurin bin ich noch einmal enger in Berührung mit der Umwelt gekommen. Welche Gefahren für die Natur- und Tierwelt lauern und dass wir Menschen größtenteils dafür verantwortlich sind, hat mich zutiefst schockiert.“

Illustriert hat die Geschichte die Hildenerin Alina Spiekermann. Kennengelernt haben sich die Autorin und die Illustratorin über die sozialen Medien und einen gemeinsamen Bekannten. „Es hat direkt gefunkt, wir haben uns super verstanden“, erzählt Spiekermann über den ersten Austausch mit Gries. Spontan habe sie die Hauptfigur Egon skizziert, die Autorin habe sich sofort in das freundliche Eichhörnchen verliebt.

Tier gewinnt im Lauf der Geschichte menschliche Züge

Im Laufe der Buchentwicklung hat das Tier ebenso wie seine Mitbewohner im Wald etliche menschliche Züge bekommen – Brille und Schal beispielsweise oder eine schicke Elvis-Haartolle. „Kinder finden das oft witzig und können sich noch ein bisschen mehr mit den Tieren identifizieren“, erklärt die Illustratorin. Ihr persönlicher Favorit ist daher der Maulwurf: Ihm hat sie gelbe Socken und lange Haare verpasst. Für die Grafikerin, die selbst Mutter ist und hauptberuflich als selbstständige Innenarchitektin arbeitet, war die Buchillustration ebenfalls eine Premiere. Für die Entwicklung der Bilder konnte sie aber auf Erfahrung aus dem Fernsehbereich zurückgreifen: „Ich habe zuerst ein komplettes Storyboard gezeichnet und mir das Ganze wie einen Film vorgestellt“, erzählt die frühere Szenenbildnerin.

Mit wehenden Blättern symbolisiert sie beispielsweise die unterschiedlichen Jahreszeiten im Laufe der Geschichte, auf vielen Seiten sind kleine Extratierchen zu entdecken. Am Ende haben sich die Buchschaffenden sogar dafür entschieden, die Tiere als Ausmalbilder auf zusätzlichen Seiten in das Werk einzubauen. „Wir haben schon ganz viele ausgemalte Bilder von Kindern zurückgeschickt bekommen“, erzählt Alina Spiekermann.

Das Buch ist für Kinder ab
vier Jahren geeignet

Vier Monate hat sie an der Illustration gearbeitet, freut sich, dass die Zusammenarbeit mit Alina Gries so gut funktioniert hat. Gedacht ist das Buch für Kinder ab vier Jahren als Vorlesebuch, also auch für Mütter und Väter, Omas und Opas und alle Freunde des Vorlesens. „Das Thema dieses Buches steht für unser aller Verantwortung, den Kindern von morgen die ursprüngliche Natur zu bewahren, ein Bewusstsein und eine Haltung im Umgang mit ihr zu vermitteln“, heißt es in erklärenden Worten zur Kinderlektüre. Zu kaufen ist das Buch im Online-Shop auf der Internetseite www.egoneichhorn.de, demnächst soll es auch über Amazon und in einigen Düsseldorfer Geschäften erhältlich sein. „Alina Gries hat zunächst 1000 Exemplare bestellt, 200 sind schon weg“, freut sich Alina Spiekermann über den guten Verkaufsstart. Vorstellen könne sie sich mit Gries sogar Fortsetzungen der Geschichte, allerdings seien die Ideen noch nicht spruchreif. Für die Hildenerin aber steht bereits jetzt fest: „So etwas zu machen wie die Illustration dieses Kinderbuches habe ich mir schon immer gewünscht. Das hat richtig Spaß gemacht“, sagt sie