Hildener Jazztage versprechen wieder musikalischen Hochgenuss

Hildener Jazztage versprechen wieder musikalischen Hochgenuss

Vom 29. Mai bis 3. Juni treten Musiker aller Richtungen der internationalen Szene auf.

Hilden. Seit 22 Jahren stellt Peter Baumgärtner (zusammen mit Uwe Muth) die Hildener Jazztage auf die Beine, eine große Leistung angesichts von so viel übermächtiger Konkurrenz in benachbarten Großstädten. Das fand auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (ein großer Jazzfan) und lud im September 2017 Baumgärtner und seine Frau Claudia zu einem Wandelkonzert ins Schloss Bellevue nach Berlin ein. „Ich habe nie herausgefunden, wem ich diesen wunderbaren Abend zu verdanken habe“, so der künstlerische Leiter der Hildener Jazztage.

Diese versprechen den Besuchern auch 2018 wunderbare Abende — und das gleich 18 Mal. Top-Act ist die International Jazznight am Samstag, 2. Juni, ab 20 Uhr in der Stadthalle. Da sieht auch der WDR so und überträgt das Konzert der WDR-Bigband unter Leitung des kolumbianischen Pianisten, Komponisten und Arrangeurs Juan Andrés Ospina gemeinsam mit der Vokalistin Magda Giannikou live im Radio (WDR 3). Band und Sängerin stehen nicht auf der Bühne, sondern erstmals mitten im Saal. Fans sollten sich frühzeitig Karten sichern. Die Stadthalle hat nur 600 Plätze.

Als zweiter Act des Abends grooven ab 21.15 Uhr Hammond-Organist Larry Goldings, Gitarrist Peter Bernstein und Schlagzeuger Bill Stewart. Der Drummer ist der Künstler, auf den sich Peter Stuhlträger (ebenfalls Schlagzeuger) in diesem Jahr persönlich besonders freut. „Bill Stewart ist ein ganz Großer“, schwärmt er: „Unglaublich ästhetisch, einfach großartig.“ Absagen musste leider Mathias Haus, der mit seiner Formation „HAUS“ am 30. Mai im Strangmeier-Saal auftreten sollte. Der Vibraphonist und Kompositeur hat sich an der Schulter verletzt. Mit Matthias Strucken und seiner Band „Milt Jackson Project“ hat Baumgärtner Ersatz gefunden. Strucken wird von Martin Sasse (Piano), Matthias Nowak (Kontrabass) und Leif Battermann (Drums) begleitet.

Die Friedenskirche begeht ihr 50-jähriges Bestehen — und wird deshalb auch zum Spielort für die Jazztage. Mit Shatabdi (Saxofonist Johannes Lemke) und dem deutsch-indischen Pianisten Jarry Singla hat Peter Baumgärtner ein Duo gefunden, das mit seinen berührenden Klängen die Zuhörer an einem Ort der Stille verzaubern wird (31. Mai, ab 18.45 Uhr, Molzhausweg 2).

Schon seit zehn Jahren lädt die Capio Klinik die Musiker in ihren schönen Park an der Hagelkreuzstraße 37 ein. Am Sonntag, 3. Juni, tritt dort um 14 Uhr das Quartett „Forsonics“ um den bekannten Schlagzeuger Andy Gillmann auf. Gegen 15.30 Uhr erweckt die niederländische Sängerin Fay Claassen mit ihrer berührenden Stimme Popsongs, Eigenkompositionen und Standards zum Leben. Audrey Martells hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung