1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Hilden/Haan: Das müssen Sie zur Landtagswahl 2022 wissen

Landtagswahl in Hilden und Haan : Alle Informationen zur Landtagswahl

Am Sonntag stimmt NRW über einen neuen Landtag ab. In Hilden verläuft die Grenze zwischen den Wahlkreisen Mettmann I & II, Haan gehört komplett zu Mettmann II. Wir haben die wichtigsten Informationen zur Wahl für Sie zusammengestellt.

(og, kle, tobi, am, hup) Am Sonntag haben die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen nach 2017 wieder die Wahl: Mit ihrer Stimmabgabe bei der Landtagswahl beeinflussen sie, wer in den nächsten fünf Jahren von Düsseldorf aus das Land regiert. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Dann werden die Wahlurnen geleert und die Stimmen gezählt. Wir geben noch einmal einen Überblick über die Kandidaten, Abläufe und Zahlen:

Wann und wo genau
kann ich wählen?

Die Wahllokale öffnen am Sonntag um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. Wo das zuständige Lokal liegt, steht in der Wahlbenachrichtigung. Wer diese verloren hat, kann trotzdem wählen gehen: Das zuständige Wahllokal kann im Internet ermittelt werden (über die Internetseiten der Städte), für die Stimmabgabe muss der Personalausweis oder der Reisepass vorgelegt werden.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind, seit mindestens dem 29. April 2022 in Nordrhein-Westfalen ihren Hauptwohnsitz haben oder sich dort sonst gewöhnlich aufhalten und nicht durch Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Insgesamt 42 022 Hildener und 23 354 Haaner sind aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Bis Anfang der Woche hatten in Hilden bereits 11 080 Bürger per Briefwahl gewählt, wie die Stadt auf Anfrage mitteilt. Seitens des Wahlamtes der Stadt Haan wurden bis Wochenbeginn 6507 Wahlscheine erteilt. In Mettmann sind 28 510 Wählerinnen und Wähler für die Landtagswahl stimmberechtigt. Bis vergangenen Mittwoch haben bereits 8218 davon die Briefwahlunterlagen beantragt. In Erkrath sind für die Landtagswahl rund 9600 Briefwahlunterlagen beantragt worden. Bei der Bundestagswahl 2021 waren es 12 695 (rund 40 Prozent). In Wülfrath können 15 643 Menschen bei der Landtagswahl jeweils ihr Kreuz bei der Erst- und Zweitstimme machen. Der Wahlleiter rechnet mit rund 4000 Briefwählern. Zudem sind 45 613 Langenfelder und 30 942 Monheimer wahlberechtigt. Bis Freitagnachmittag hatten bereits 14 900 Langenfelder ihre Stimmen abgegeben. In Monheim hatten bis Freitagmittag 9507 Personen Briefwahl beantragt. 66 500 Ratinger können mitwählen. Stand Freitag, 9.30 Uhr waren es laut Stadt 19 561 Briefwähler.

Welche Direktkandidaten
kann ich wählen?

Im Wahlkreis 37 Mettmann I (Langenfeld, Monheim und Teile von Hilden) stehen als Direktkandidaten die vor fünf Jahren gewählte Claudia Schlottmann (CDU) und ihre Herausforderer Marc Nasemann (SPD), Mirko Bange (FDP), Patrick Heinz (AfD), Siedi Sera (Grüne), Mehmet Sencan (Die Linke) und Markus Montkowski (Volt). Im Wahlkreis 38 Mettmann II (Hilden-Nord/-Ost, Haan, Erkrath, Teile von Mettmann) hat vor fünf Jahren Christian Untrieser (CDU) gewonnen und tritt auch in diesem Jahr wieder an. Seine Kontrahenten sind Matthias Stascheit (SPD), Dirk Wedel (FDP), Andreas Nixdorf (AfD), Ina Besche-Krastl (Grüne), Natalie Meisen (Die Linke) und Thorsten Klimczak (parteilos). Ratinger wählen im neuen Wahlkreis 39. Dort treten Jan Heinisch (CDU),  Elisabeth Müller-Witt (SPD), Ute Meier (Grüne), Alexander Steffen (FDP), Nina Eumann (Die Linke), Sarah Burg (Die Partei) und Bernd Ulrich (AfD). Die Kandidaten für den Wahlkreis 40  (Mettmann-Nord, Wülrath, Velbert) sind Martin Sträßer (CDU). Cüneyt Söyler (SPD) Dr. Esther Kanschat (Grüne), Thomas Sterz (FDP), Birgit Onori (Linke), Marcel Stubbe (Bündnis C), Horst Dotten (Internationalistisches Bündnis), Martin Schwarz (Piraten), Josef Ehrentraut (AfD).

Wie finde ich das
richtige Wahllokal?

Auf der Wahlbenachrichtigung finden Bürger das Wahllokal, in dem sie ihre Stimmeabgeben können. Wer seine Benachrichtigung am Wahltag nicht findet und noch schnell schauen möchte, wo er wählen muss, findet alle Wahllokale (in der Regel Straßen zugeordnet) im Internet oder kann sich an das Wahlamt der Stadt wenden.

Was passiert, wenn ich meine Wahlberechtigung verloren habe?

Wer eine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, ist bereits in das Wählerverzeichnis eingetragen worden. Verliert man diese Wahlbenachrichtigung, kann man trotzdem wählen gehen, und zwar, indem man sich im Wahlraum mit dem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Wer jedoch keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, steht möglicherweise nicht im Wählerverzeichnis und sollte sich an das Wahlamt seiner Stadt wenden.

Was passiert, wenn ich
plötzlich krank werde und nicht
mehr mobil bin?

Unterlagen für die Briefwahl können in Ausnahmefällen am Wahlsonntag bis 15 Uhr schriftlich beantragt und in den Rathäusern von einem Bevollmächtigten abgeholt werden. Der Wahlschein muss bis 18 Uhr zurückgebracht werden.

Wann liegt am Sonntag
das Ergebnis vor?

Ergebnisse gibt unter anderem auf der Homepage des Kreises (www.kreis-mettmann.de). Im Kreis rechnet man mit den ersten Meldungen zwischen 19 und 19.30 Uhr.