Landwirte in Hilden Warum die Bauern kaum noch Zeit für Protest haben

Hilden · War es das mit den Protesten der Bauern? Im Januar sorgten die Landwirte für die Schlagzeilen, im Februar wurde es deutlich ruhiger. Warum das möglicherweise nur die Ruhe vor dem Sturm ist.

 Im Januar demonstrierten auch Bauern aus unserer Region in Düsseldorf. Jetzt ist allerdings kaum noch Zeit dafür.

Im Januar demonstrierten auch Bauern aus unserer Region in Düsseldorf. Jetzt ist allerdings kaum noch Zeit dafür.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Die Proteste der Bauern beherrschen zurzeit zwar nicht mehr in dem Maße die Schlagzeilen wie noch im Januar, doch es bleibt dabei: Landwirte werden auch in den kommenden Monaten auf die Straße gehen. Nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Staaten der Europäischen Union. Der Protest organisiert sich zum Beispiel in den sozialen Netzwerken und Vereinen wie „Landwirtschaft verbindet Deutschland“ (lsvdeutschland.de). Die Internationalität des Protestes dürfte spätestens am 4. Juni in Brüssel deutlich werden: Zehntausende Landwirte seien bereits von Organisationen aus Deutschland, Polen und den Niederlanden mobilisiert worden, teilt der Verein auf seiner Homepage mit. Ihre Botschaft: „Die Abrisspolitik kommt aus ein und derselben Quelle: Brüssel.“