Hilden: Brand im Stadtwald sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz

Feuer : Großbrand im Hildener Stadtwald - Arbeiten der Feuerwehr dauern noch Tage

Ein großes Waldgebiet in Hilden ist am Wochenende in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz.

Großeinsatz für die Feuerwehren im Kreis Mettmann: Insgesamt mehr als 160 Kräfte aus der Region waren am Samstag in Hilden im Einsatz, um einen Brand im Stadtwald zu bekämpfen. Der Einsatz begann um 14.30 Uhr. Die Löscharbeiten dauerten bis 1.30 Uhr in die Nacht zu Sonntag an. Zur Kontrolle sei der Wald danach stündlich bis zum Sonnenaufgang angefahren worden.

Wie die Stadt Hilden mitteilt, waren auch am Ostersonntag seit 7.20 Uhr wieder Einsatzkräfte der hauptamtlichen Feuerwehr vor Ort, um letzte Glutnester zu löschen. Die Freiwillige Feuerwehr sei seit 9 Uhr mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Diese dürften sich noch einige Tage hinziehen, hieß es.

Laut Informationen der Stadt Hilden war am Samstag gegen 14.30 Uhr eine Rauchentwicklung in der Nähe einer Waldkaserne gemeldet worden. Mit einem Polizeihubschrauber sei festgestellt worden, dass es auf einer circa 25 Hektar großen Waldfläche im Unterholz brannte.

Für Anwohner habe keine Gefahr bestanden, die Zugänge zu dem betroffenen Gebiet seien abgesperrt gewesen, erklärte eine Sprecherin der Feuerwehr. Und sie gab gleichzeitig Entwarnung: „Das Feuer ist unter Kontrolle.“

Trotzdem waren auch am frühen Samstagabend noch zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da die Feuerwehr ihre Fahrzeuge aufgrund der Begebenheiten hunderte Meter von den Flammen entfernt abstellen musste.

800 Meter lange Schlauchleitungen seien verlegt worden, so die Feuerwehrsprecherin. Auch der Hubschrauber sei am frühen Samstagabend noch im Einsatz, um die Brandentwicklung zu beobachten. Glücklicherweise sei niemand verletzt worden.

Twitter-Nutzer berichteten von einer Rauchsäule, die sich über der Region ausbreitete.

(pasch/red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung