Harte Zeiten für Pendler — Hilden plant Baustellen

Harte Zeiten für Pendler — Hilden plant Baustellen

Gute Nachricht: Die Baustelle Berliner Straße ist erledigt. Die schlechte Nachricht: Es gibt noch vier weitere Engpässe.

Hilden. Pendler kennen das: Montagsmorgens vor 9 Uhr sollte man die Autobahnen im Land besser meiden — der Stau ist programmiert. In Hilden lauern weitere Schikanen: Gestern Morgen ging an der Kreuzung Berliner Straße/Gerresheimer Straße nichts mehr: Auf der Berliner Straße in Fahrtrichtung Benrath wurde an der Ampel Kreuzung Berliner-/Gerresheimer Straße gearbeitet. Dazu blockierte die ausführende Firma die rechte Spur, so dass die Verkehrsteilnehmer einspurig an der Baustelle vorbeifahren mussten. Das führte zu langen Wartezeiten und Rückstau. Die gute Nachricht: Diese Baustelle ist jetzt, nach zehn Wochen, endlich abgeräumt. Die Ampelanlage brauchte ein neues Steuergerät und LED-Leuchten. Bei der Gelegenheit ließ Straßen NRW auch die Ampelmasten ersetzen. Eine Lieferfirma ging in Konkurs, der Nachschub stockte.

Bereits seit dem 24. Juli wird im Kreuzungsbereich Elberfelder Straße / Oststraße gebuddelt: Für einen neuen Regenwasserkanal legen die Stadtwerke Hilden sämtliche Versorgungsleitungen für Strom, Gas und Wasser um. Die Bauarbeiten dauern insgesamt zwölf Wochen. Viele Pendler aus Solingen nutzen diese Straße, um zur A 3 oder A 46 zu gelangen. Die Elberfelder Straße wird im Kreuzungsbereich für zwei wechselseitige Bauabschnitte halbseitig gesperrt. In einem dritten Bauabschnitt wird die südliche Oststraße halbseitig gesperrt. Es steht für jede Fahrtrichtung auf der Elberfelder Straße nur eine Fahrspur zur Verfügung, so dass es während der ersten beiden Bauabschnitte zu sehr langen Wartezeiten kommt.

Seit Mittwoch, 25. Juli, saniert Straßen NRW zwei Brücken im Stadtgebiet: die Brücke auf dem Nordring über die Hochdahler Straße und die Brücke auf dem Ostring über die Elberfelder Straße. Der Nordring ist zwischen der Kreuzung Gerresheimer Straße und Abfahrt Hochdahler Straße für beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Hier kann von der Gerresheimer Straße aus lediglich bis zur Zufahrt McDonald‘s / Tennishalle gefahren werden. Das führt dazu, dass jetzt viele Autofahrer über die Gerresheimer Straße Richtung Innenstadt fahren — und dann im nächsten Stau landen. Die Ampel an der Kreuzung Gerresheimer-/Berliner Straße ist nicht in der Lage, so viele Linksabbieger abzuwickeln. Der Ostring bleibt ab Walder Straße in Richtung Norden bis Abfahrt Hochdahler Straße befahrbar, in Richtung Süden muss der Verkehr an der Oststraße abfahren. Die Arbeiten dauern voraussichtlich acht Wochen.

Die Stadt Hilden wusste nichts von den Brückensanierungen, es gab keine Absprache mit Straßen NRW. So kommt es, dass zeitgleich die Stadtwerke Hilden im Kreuzungsbereich Elberfelder Straße / Oststraße die Versorgungsleitungen für Strom, Gas und Wasser umlegen. Während der ersten beiden Bauabschnitte steht jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung, so dass es zu langen Wartezeiten kommen kann. Um die Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten, hat sich die Stadt Hilden deshalb dafür eingesetzt, dass der Ostring nicht, wie ursprünglich geplant, voll, sondern nur zum Teil gesperrt wird. Mit Erfolg.