Haaner Stadtradler wollen loslegen

„Stadtradeln“ steht erstmals auch in der Gartenstadt auf dem Programm. Die Anmeldungen laufen.

Haan. Zugegeben — den Weg zur Arbeit auf dem Rad zu absolvieren, „das ist schon ein ganz schönes Stück“, sagt Joe Janny. Der 53-jährige Haaner arbeitet beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) in Düsseldorf. 22 Kilometer hin und abends nach der Arbeit 22 Kilometer wieder zurück, das schlaucht. Doch der sportliche Ehrgeiz ließ den Haaner nicht los, und so kaufte er vor vier Jahren ein Pedelec. Mit elektrischer Unterstützung schafft er nun auch die Steigungen — eine echte Motivation: „Mit einem normalen Rad hätte ich das nicht geschafft, zur Arbeit zu fahren“, erzählt er begeistert. Jetzt warten auf Joe Janny, sein Pedelec und einige weitere Mitstreiter des Teams „Haaner Sommer“ neue Herausforderungen.

Die Gruppe hat sich als eine von mehreren für das „Stadtradeln“ angemeldet — eine bundesweite Aktion, an der sich in diesem Jahr erstmals auch die Stadt Haan beteiligt. Joe Janny war von der Idee des Stadtradelns sogleich angetan — kein Wunder bei seinem Arbeitgeber: „Ich mache da vor allem wegen des Klimaschutzes mit“, betont er. Das Prinzip des „Stadtradelns“ ist ganz einfach. Im Aktionszeitraum vom 27. Mai bis 16. Juni verpflichten sich die Teilnehmer, so häufig wie möglich das Rad zu benutzen. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder zum Supermarkt — jeder Kilometer wird gezählt und registriert. Diejenigen Einzel-Teilnehmer, Teams und Städte, die besonders erfolgreich sind, werden mit Preisen und Auszeichnungen belohnt. „48 Radler, davon drei Mitglieder des Stadtrates, haben sich bisher schon für das Stadtradeln in der Stadt Haan angemeldet“, berichtet Sprecherin Sonja Kunders erfreut. Darunter ist ein Team des ADFC genauso wie eine Gruppe von Schülern und Lehrern der Hauptschule zum Dieck oder Teams der Stadtverwaltung und der Stadt-Sparkasse. Doch es können noch mehr werden: Bis zum letzten Tag des Aktionszeitraums am 16. Juni können sich Interessierte per E-Mail anmelden und Fahrradkilometer sammeln. Informationen dazu gibt’s auch im Internet. Doch der Kreis der Beteiligten an der Aktion ist noch weitaus größer. Während des Stadtradelns richten die Mitarbeiter der Stadtbücherei einen Infobereich rund um das Thema Fahrrad ein. Wer sich beispielsweise über Radwanderwege oder Reparaturen informieren will, ist hier genau richtig. Zum Fahrradaktionstag am 12. Juni — dann wird das Fahrrad 200 Jahre alt — sind außerdem die Mitarbeiter der Stadtverwaltung aufgefordert, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen.

Geplant ist eine Abschlussveranstaltung zum Stadtradeln. Für Joe Janny und seine Mitstreiter ergeben die Aktionen großen Sinn, denn sie bedingen durch den Umstieg vom Auto aufs Rad einen Perspektivwechsel. Die Haaner haben die Chance, die Freude am Radfahren (wieder) zu entdecken — und erfahren zugleich die Defizite, die es für den Radverkehr immer noch gibt: „Haan sollte eine stärkere Radfahr-Lobby kriegen.“

stadtradeln@stadt-haan.de www.stadtradeln.de/haan