Verschärfte Situation in Haan Fünf Tipps für den Krankenhausaufenthalt

Haan · Die Pflegesituation in Haan ist angespannt. Leidtragende sind dabei im Regelfall die Patienten. Deshalb wollen Expertinnen der SPD und der Awo die Bürger mittels Infonachmittagen fit für die nächste Operation machen. Hier sind fünf ihrer hilfreichsten Tipps zum Thema Krankenhaus und Pflege.

Sie alle wollen Patienten in ihren Rechten stärken: (von links) Dagmar Fach (AWO), Renate Behr (Pflegescouts), Simone Kunkel-Grätz (Vorsitzende der SPD Haan) und die Referentin Cornelia Heinze (SPD Haan, Arbeitskreis Gesundheit und Pflege).

Sie alle wollen Patienten in ihren Rechten stärken: (von links) Dagmar Fach (AWO), Renate Behr (Pflegescouts), Simone Kunkel-Grätz (Vorsitzende der SPD Haan) und die Referentin Cornelia Heinze (SPD Haan, Arbeitskreis Gesundheit und Pflege).

Foto: Alex Witte

Die Gesundheitsversorgung in Haan hat sich nach der Schließung des Krankenhauses nochmals verschärft. Damit der nun noch angespanntere Krankenhausalltag trotzdem möglichst rund und sicher laufen kann, ist es der SPD Haan und der AWO ein Anliegen, Patienten über ihre Rechte und Pflichten aufzuklären. In einer Auftaktveranstaltung am Freitag, 17. Mai, klärten die AWO und SPD Haan gemeinsam vor allem dazu auf, wie man einen Krankenhausaufenthalt besser planen und verstehen kann. In den nächsten Monaten werden noch weitere Infonachmittage stattfinden, in denen zusammen mit den Teilnehmenden die Themen festgelegt werden sollen.