Ausblick : So schön wird der Zoch in Haan

Am Tulpensonntag zieht der Familienzug durchs Haaner Zentrum. Das ist zu beachten.

Unter dem diesjährigen Motto „Alarmstufe Kunterbunt – Im Haaner Karneval geht’s richtig rund“ startet der Familien-Karnevalszug am Tulpensonntag. Sogar Kurzentschlossene haben noch die Chance, im Zoch närrisch aktiv zu werden. „Bis einen Tag vor der Veranstaltung nehmen wir noch Anmeldungen an“, verspricht Peter Burek, Stadtjugendreferent und Zugleiter. „Unter www.haan.de finden die interessierten Gruppen alle Informationen. Ab 12 Uhr geht’s am Sonntag los. Dann sorgt Teddy’s mobile Diskothek auf dem Neuen Markt für Karnevalsstimmung und die Besucher können sich mit Imbiss und Getränken stärken. Währenddessen stellt sich der Zug auf und um 14.11 Uhr ist Abmarsch! Auch in diesem Jahr für die Zugstrecke wieder vom Neuen Markt über die Dieker Straße, Mittelstraße, Kaiserstraße, Schillerstraße, Dieker Straße und wieder zum Neuen Markt.

Die große Abschlussfeier
findet ab 16.30 Uhr statt

Ab etwa 16.30 Uhr finden sich dann alle Jecken wieder auf dem Neuen Markt zur großen Abschlussfeier ein. Vor allem für die kleinen Karnevalisten wird dann wieder ein tolles Programm geboten mit Tanzspielen, Heliumballons und kostenlosen warmen Getränke für die Kleinen.

Die Moderation am Neuen Markt übernehmen Teddy (Närrische Zelle). Bei dem Verein ist auch wieder eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche eingerichtet. Eine zweite Anlaufstelle wird wie im letzten Jahr auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus (Bereich am Rathaus-Hintereingang) eingerichtet: „Kinder und Eltern, die sich in dem närrischen Treiben verloren haben, können sich direkt bei den Moderatoren Teddy und Jörn am Neuen Markt melden oder zum Parkplatz am Rathaus kommen“, erklärt Peter Burek.

Zum Thema Sicherheit sagt Burek: „Auch diesmal steht das Thema Sicherheit ganz oben. Die Zusammenarbeit innerhalb der Verbindungsgruppe war vorbildlich.“ Rund 100 Einsatzkräfte werden am Karnevalssonntag für die notwendige Sicherheit sorgen. Dabei arbeiten Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Verkehrskadetten, privater Sicherheitsdienst und der Betriebshof der Stadt Haan eng zusammen.

Die gesamte Innenstadt ist während der Veranstaltung für den Autoverkehr gesperrt. Die Umleitungen verlaufen wie bei der Haaner Kirmes: Von der Bahnhofstraße über Breidenhofer-, Bismarck-, Kirch- und Königgrätzer Straße, Am Ideck, Kamp- und Alleestraße in Richtung Wuppertal. Von Wuppertal über Nord-, Feld-, Dieker Straße und Böttinger- bzw. Hochdahler Straße wieder auf die Bundesstraße 228. Die Alternativstrecke wird wieder frühzeitig ausgeschildert, so dass der Verkehr ohne Behinderung weiterfließen kann. Größte Herausforderung ist die Sperrung der Zufahrtsstraßen zur Zugstrecke. Anwohner sind von der Stadt per Handzettel über die konkrete Regelung informiert worden.

Eine letzte Bitte hat Burek noch: „Damit wir nach dem Zug die Straßensperrung der Kaiserstraße möglichst schnell aufheben können, müssen die Reinigungskräfte ungehindert arbeiten können. Wir bitten daher, die Fahrzeuge nicht zu blockieren. Je schneller wir fertig sind, desto eher fließt auch wieder der Verkehr.“

Der Haaner Karnevalszug ist seit seiner Premiere Ende der 1970er Jahre eine Gemeinschaftsarbeit aktiver Bürgergruppen und des Jugendamtes. Die Initiative ging vom damaligen Jugendreferenten Fritz Köhler aus. „Damals liefen eine Hand voll Kinder mit“, erinnert er sich. „Es hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert und das, obwohl wir im Schatten Düsseldorfs, Kölns und Wuppertals eher eine karnevalistische Außenseiterrolle übernehmen.“ Doch die Haaner wissen eben zu feiern.