Haan startet in die Karnevalssession 2018/19

Haan: Haaner begrüßen die fünfte Jahreszeit

Hier ticken die Uhren anders: In Haan erwachte der Hoppeditz erst um 12.12 Uhr.

Seit sechs Jahren ist Natalie Bartoß Haans Hoppeditz. Als Kind hat sie den Bürgern schon den Narrenspiegel vor „die Nase“ gehalten. Als Erwachsene macht die Kinderprinzession der Session 2011/12 munter weiter. Aufgeregt vor der Verkündigung ihrer Narrenrede ist die 21-jährige Auszubildende immer noch. Am Sonntagmorgen steht sie zusammen mit ihrer Familie vor der katholischen Kirche St. Chrysantus und Daria an der Königstraße. Und da Karneval in Haan anders ist, erwacht der Hoppeditz nicht etwa um 11.11 Uhr, sondern hier um 12.12 Uhr.

In seiner Narren-Rede läßt der Hoppeditz nichts aus, was die Bürger bewegt – vom Stadtwerke-Schwimmbad übers neue Rathaus bis hin zur (vermeintlich) rostenden Stahlskulptur am Ostermann-Kreisel. Der Aufforderung, heute alle Narren zu sein, folgten tatsächlich viele Menschen. So etwa 100 wurden geschätzt. Die Kirchenbesucher blieben nach der Familienmesse. Die Aktiven der einladenden Karnevalsgesellschaft Närrische Zelle hatten Musik, Gebäck und Getränke vorbereitet. Die ersten Orden wurden verliehen.

Über das „kunterbunte Leben“ freute sich Anke Brodmann vor der Kirche. Sie gehört zu den Gemeinde-Aktiven und hatte für Kuchen und Kaffee gesorgt. Als Freundin des Haaner Karnevalsumzugs verriet sie, dass die Katholischen im nächsten Jahr als Teufelchen gehen, mit einem Engel dabei. Und das neue Kinderkarnevals-Prinzenpaar wurde begrüßt. Es sind Gabriel I. (Schmidt) und Angelina II. (Barschner). Dass beide aus Wuppertal kommen, ist ein Geheimnis und wird nicht verraten. Intronisiert werden die Beiden am 26. November um 17 Uhr im Jugendhaus an der Alleestraße 6. Die Thronrede hält die Bürgermeisterin Bettina Warnecke.

Das scheidende Kinderprinzenpaar, Pascal II. und Svenja I., wurden an diesem Morgen verabschiedet. Nach dem Hoppeditz erhielten die Jugendlichen als erste die Orden der Närrischen Zelle. Motiv: Der Hahn aus Haan, jedoch hinter Gittern – in der Zelle eben.

Für die Session 2018/19 hat der Hoppeditz auch einen Begleiter, den 16-jährigen Tom Kahrl. Begeisterte Ordensverleiherin war das Maskottchen Isabelle, ebenfalls ein Kind der Närrischen Zelle. Viele Aktionen für die Kinder unternehmen die Vereinsmitglieder der Närrischen Zelle, verrät Teddy Henschke – der Frontmann. Am Samstag noch haben sie Weckmänner verteilt. Am Sonntag waren es Adventskalender. Und zum 26. Hochzeitstag wurde dem Ehepaar Tina und Teddy auch noch gratuliert: Mit einem Fleischwurst-Adventskalender.