Haan: Konzept für Verbesserung des Wochenmarkts soll zeitnah entstehen

Haan : Experten verbessern Haaner Markt

Ab September soll ein Gutachter für den Wochenmarkt ein attraktiveres Konzept entwerfen.

Das Ausschreibungsverfahren läuft und soll bis Ende August ein Ergebnis bringen. Für das neue Konzept des Wochenmarktes sucht die Stadt Haan einen externen Gutachter. Der führt zunächst eine Bestandsaufnahme durch, überprüft die Zufriedenheit der Besucher und ihre Erwartungen an den Markt.

Der Haaner Wochenmarkt ist seit vielen Jahren grundsätzlich unverändert. Dass ein Potential nach oben besteht, ist jedoch auch der Stadt bewusst. Bürgermeisterin Bettina Warnecke kündigte im Mai 2017 daher an, Überschüsse aus Marktgebühren für die Weiterentwicklung des Wochenmarktes zu investieren.

Der Überschuss von 2009 bis 2012 beträgt 15 000 Euro. Die Hälfte sei bereits in die letzte Gebührenbedarfsrechnung eingeflossen um einer Gebührenerhöhung vorzubeugen. Die andere Hälfte werde für das Gutachten verwendet, erklärt Stadtsprecherin Sonja Kunders. Wenn zum September ein Auftragnehmer gefunden werde, werden die weiteren Details und der zeitliche Ablauf für den Maßnahmenplan „Wochenmarkt Haan“ abgeklärt.

 Zusammenspiel von Handel, Markt und Gastronomie

Die Idee des neuen Wochenmarktes soll ihn auf die Zukunft ausrichten. Neben den Wünschen der Besucher, muss auch die Synergie zwischen Markt, Einzelhandel und Gastronomie beachtet werden. Ein gut konzipierter Wochenmarkt ist ein starker Attraktivitätsfaktor und Frequenzbringer für eine Innenstadt. Seine Funktion geht über das reine Verkaufen von Produkten weit hinaus. Ein Wochenmarkt ist auch sozialer Treffpunkt für alle Bevölkerungsgruppen, prägt die Innenstadt-Atmosphäre und das Stadtbild. Wochenmarkt und Einzelhandel beeinflussen sich positiv – wenn das Konzept entsprechend ausgerichtet ist. Um dies aufrecht zu halten, bedarf es hoher Qualität bei alten wie neuen Ständen und deren Personal. Denkbar sind ebenfalls Sonderaktionen und Veranstaltungen neuer Formate, zum Beispiel der Feierabendmarkt. Vorbild hierfür ist die Stadt Heiligenhaus, wo der Markt am Donnerstagabend großen Anklang findet.

Der Wochenmarkt in Haan findet jeden Mittwoch und Samstag von 7 bis 14 Uhr auf dem Neuen Markt statt; nur zur Kirmes und bei mehrtägigen Großveranstaltungen (wie zuletzt bei „Haan à la carte“) weicht der Markt zur Friedrichstraße oder auf den Rathausparkplatz aus.

Das vielfältige Angebot umfasst frische, saisonale und regionale Lebensmittel sowie Kleidung, Metallwaren und Pflanzen. Die Anzahl der Marktbeschicker ist in der Regel an beiden Tagen gleich. Zum Stamm gehören rund 15 Beschicker, die von weiteren fünf bis zehn fliegenden Händlern ergänzt werden. Die Zahlen können nach Witterungseinflüssen variieren, sind jedoch über die letzten zwei Jahre konstant bei durchschnittlich 25 Beschickern geblieben. Ende Juli gab es aber mehrere Markttermine ohne ein Angebot an Obst und Gemüse. Vor rund 20 Jahren, als mehrfach über den Standort des Wochenmarktes diskutiert wurde, gab es noch rund 45 regelmäßige Beschicker.

Ebenfalls konstant seither sind die Gebühren geblieben. Je Quadratmeter und Markttag fallen 50 Cent (bis Juni 2016 noch 41 Cent), aber mindestens sieben Euro an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung