Amok-Alarm, brennende Autos und Gasleck Feuerwehr fährt Einsätze in Serie

Haan/Wuppertal · (elk) Die Feuerwehr der Stadt Haan war von Freitag auf Samstag in einem außergewöhnlichen Maße gefordert. In Serie mussten die Rettungskräfte Einsätze fahren, dabei hatte sie nicht immer Brände zu löschen.

 Auf der Autobahn 46 wurde ein brennender Pkw gelöscht.

Auf der Autobahn 46 wurde ein brennender Pkw gelöscht.

Foto: Feuerwehr Haan

Am Freitagmorgen musste ein Gymnasium in Wuppertal evakuiert werden. Es stand der Verdacht im Raum, dass sich eine bewaffnete Person auf dem Gelände der Schule aufhielt. Allem Anschein nach handelte es sich dabei um einen Fehlalarm, dessen Hintergründe wohl noch nicht geklärt sind. Tatsächlich aber durchsuchten Spezialeinheiten der Polizei das Schulgebäude im Stadtteil Barmen. Um auf das schlimmste Szenario vorbereitet zu sein, musste auf der Rettungswache an der Nordstraße ein Sammelraum für Rettungsfahrzeuge eingerichtet werden. Einheiten aus dem gesamten Kreis Mettmann fuhren das Ziel in Haan an, um anschließend gemeinsam nach Wuppertal auszurücken. Die Wache war wegen ihrer Lage in relativer Nähe zum Einsatzort als Treffpunkt der Kräfte ausgewählt worden.

Am Freitagnachmittag gingen die Alarme im Stundentakt ein. Kurz vor 14 Uhr löste die Brandmeldeanlage eines Betriebes an der Büssingstraße aus, wie sich herausstellte, aufgrund von Wartungsarbeiten. Gut eine Stunde später rückte ein Löschfahrzeug zur Mettmanner Straße aus, weil zwischen Gruiten-Dorf und dem Verkehrsübungsplatz ein Baum quer über die Fahrbahn gestürzt war. Noch während die Kräfte hier im Einsatz waren, löste die Brandmeldeanlage eines Verwaltungsgebäudes an der Alleestraße aus. Auch dort handelte es sich um einen Fehlalarm, der von arbeitenden Handwerkern ausgelöst worden war. Um 16.15 Uhr wurde dann nach starken Regenfällen eine überflutete Fahrbahn auf der Büssingstraße gemeldet. Die Feuerwehr sorgte hier für einen Abfluss in den zuvor verstopften Kanaleinlauf.

Es blieben einige Stunden zum Verschnaufen, bis um 00.45 Uhr erneut Alarm ausgelöst wurde. Ein Fahrzeug brannte auf der Autobahn 46. Da die Einsatzstelle im Einsatzgebiet der Feuerwehr Solingen nahe dem Sonnborner Kreuz lag, konnten die Haaner Kräfte ihren Einsatz abbrechen. Den Pkw-Brand im eigenen Einsatzgebiet gab es dann aber zwei Stunden später und zwar erneut auf der Autobahn 46: Zwischen den Anschlussstellen Haan-Ost und Haan-West brannte ein BMW. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen.

Am Samstagmorgen folgte der nächste Einsatz. An der Straße Buschhöfen strömte brennbares Gas aus einer Gasflasche. Die Einsatzkräfte nahmen einen Löschangriff vor und schlossen das Ventil. Nachdem gegen 11 Uhr eine Alarmierung zu einer Ölspur erfolgt war, rückten die Kräfte kurz vor 13 Uhr zur Elberfelder Straße aus. Nach einem Verkehrsunfall sollte dort ein Pkw brennen. Der Brand bestätigte sich glücklicherweise nicht.

(elk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort