Gute Chancen für den Einzelhandel in Haan

Gute Chancen für den Einzelhandel in Haan

Zusammen mit der IHK Düsseldorf hat die Verwaltung ein Standort-Exposee erstellt.

Haan. Es ist bereits acht Jahre her, dass die Gartenstadt Haan ihr Standort-Exposee veröffentlicht hat. „Einige Jahre sind vergangen und das war es uns wert, das Exposee auf den neuesten Stand zu bringen“, erklärte Tina Schmidt, Referentin der Abteilung Handel, Dienstleistungen, Regionalwirtschaft und Verkehr der IHK Düsseldorf: „Denn Haan steht nicht still.“

Das Standort-Exposee wurde nun von der IHK Düsseldorf zusammen mit der Haaner Stabsstelle Wirtschaftsförderung sowie dem Planungsamt überarbeitet. Die Zielgruppe sind Investoren, Existenzgründer und jene, die sich zum Einzelhandel hin orientieren möchten. „In diesem Exposee haben Interessenten die wichtigsten Daten und Fakten auf einen Blick, komprimiert, so dass sie nicht ein ganzes Buch lesen müssen.“ Informationen über die Bevölkerungsstruktur sind hier genauso zu finden, wie Kaufkraftwerte oder die Nutzungsstruktur. Gleich vier Ansprechpartner können bei Fragen kontaktiert werden. Auf einer Karte der Haaner Innenstadt sind die verschiedenen Gewerbe anhand farblicher Kennzeichnung leicht festzustellen.

Für diesen Plan sind Jana Ohmer von der Stadtplanung und Bauaufsicht und Jürgen Simon, Leiter der Stabsstelle, zu Fuß durch die gesamte Innenstadt marschiert. „Frau Ohmer hat alles geclustert“, erklärte Simon, „schließlich ist es für Investoren interessant, wer sich in der Nachbarschaft befindet.“ Durchweg gute Werte kann die Stadt Haan bei der Kaufkraft vorweisen. „Die Kaufkraft liegt in Haan 16 Prozent über dem Bundesdurchschnitt“, sagt Simon.

Auch Tina Schmidt sieht Haan als einen „Standort, den es sich lohnt, einmal anzusehen“. Nicht nur der Standort an sich sei gut, auch das Klientel sollte es sein. „Und das ist hier gegeben“, betonte Schmidt. Damit das so bleibt, nimmt Jürgen Simon bei jedem Leerstand mit dem Hauseigentümer Kontakt auf, um bei der Auswahl eines passenden Mieters zu beraten. „Ein-Euro-Shops passen nicht zu Haan“, so Simon. „Wir haben im Moment drei Leerstände, wobei sich in einem ein Café ansiedeln wird“, weiß der Leiter der Wirtschaftsförderung.

„Die Stadt kann hier echt stolz auf sich sein“, meinte auch Bürgermeisterin Bettina Warnecke. „Haan ist eine lebens- und liebenswerte Stadt, die nicht nur städtebaulich, sondern auch vom Einzelhandel her Menschen anlocken soll.“ Das neue Standort-Exposee wurde vorerst in einer Auflage von 300 Exemplaren gedruckt, ist jedoch auch digital erhältlich. „Wir werden es proaktiv auf den Messen verteilen“, erklärte Jürgen Simon. Etwa bei der Immobilienmesse „Polis Convention“ in Düsseldorf. Denn „Haan ist schön“, sagte Bürgermeisterin Bettina Warnecke, „und das sollten wir auch nach außen vertreten.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung