1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Gruiten: Spielplatz lässt weiter auf sich warten

Gruiten: Spielplatz lässt weiter auf sich warten

Die für Juli geplante Eröffnung der Fläche im Neubaugebiet Hasenhaus verzögert sich bis zum Frühjahr 2015.

Haan. 10 000 Quadratmeter zum Spielen und Toben, mit Freiflächen und Spielplätzen, BMX-Parcours, Kleinspielfeld, Platz für Beachvolleyball und Spazierwegen sieht der geplante Ortsteilspielpatz Hasenhaus in Gruiten vor. „Wir reden hier nicht nur über einen Spielplatz, wir reden über einen Grünzug mit städtebaulicher Bedeutung“, sagte Landschaftsarchitekt Achim Roethig im Jugendhilfeausschuss.

Dort erläuterte der Planer noch einmal das Projekt, das Mitte März bereits 30 Anwohnern bei einem Bürgergespräch vorgestellt worden war. Roethig hat seinen Planungen eine offene, savannenartige Konzeption zugrunde gelegt. „Man soll erkennen, dass die Anlage bewusst gebaut wurde, mit Respekt vor der Natur und der Umgebung“, sagte er.

Beim Ortstermin waren die Verantwortlichen optimistisch davon ausgegangen, dass bereits im Juli mit den Arbeiten für die Gestaltung der Fläche begonnen, im Herbst die Einweihung gefeiert werden könnte.

Dieser Zeitplan kann aber nicht eingehalten werden. Zum einen hat sich der Kreis Mettmann noch einmal mit verschiedenen Nachfragen zur Planung zu Wort gemeldet. Zum anderen gab Achim Roethig zu bedenken, dass die Ausschreibungen für die Landschaftsarbeiten und die Spielgräte getrennt erfolgen werden. „Vielleicht können wir den Spielplatz im Frühjahr eröffnen“, sagte er.

Für die Gestaltung der Fläche standen insgesamt 390 000 Euro zur Verfügung. Knapp 20 000 Euro wurden bereits für die Planung ausgegeben. Mit den verbliebenen 370 000 Euro muss die Stadt haushalten, machte Roethig deutlich. „Wir müssen mit dem Budget auskommen“, sagte er. Spielraum gebe es bei den Geräten.