Gesunde Kost für junge Gourmets

Der Haaner Familienbetrieb „Kinder — Küche“ liefert täglich rund 800 Essensportionen in umliegende Kindergärten und Grundschulen.

Gesunde Kost für junge Gourmets
Foto: Dirk Thomé

Haan. „Kinder lieben Pizza oder Currywurst. Das ist Fakt und steht auf unseren Essenswunschlisten immer ganz weit oben.“ Peter Metzentien, Chef der „Kinder — Küche“, nimmt die Wünsche seiner jungen Kunden durchaus ernst. Er weiß, dass „Fast Food“ heutzutage als Teil der Ernährung kaum mehr wegzudenken ist. „Wir tricksen einfach ein bisschen. Der Pizzateig besteht dann zu einem großen Teil aus Vollkornmehl. Und statt Schwein, nehmen wir Putenbratwurst“, sagt er.

Metzentien ist gelernter Kaufmann und hat viele Jahre in der Lebensmittelbranche gearbeitet. Mit Mitte 40 wollte er sich neu orientieren, hat im Tennisclub Gruiten erste Erfahrungen im Cateringbereich gesammelt. Durch Weiterempfehlungen wurden die Aufträge schnell so umfangreich, dass der 58-Jährige mit seiner Frau Petra, einer gelernten Floristin, und Sohn Moritz seinen eigenen Betrieb eröffnete.

Fast täglich gibt es Neuanfragen von Kindertagesstätten, auch aus Wuppertal oder Langenfeld. Für Metzentien lässt sich das aber mit seinen Prinzipien nicht vereinbaren: „Je länger die Sachen unterwegs sind, umso mehr leidet die Qualität. Daher liefern wir nur rund um den Kirchturm, also nach Haan, Hilden und Hochdahl.“

Rund 800 Essen liefert die „Kinder — Küche“ derzeit aus. Metzentien beschäftigt einen gelernten Koch und fünf weitere Mitarbeiter, Auslieferungsfahrer inklusive. Einerseits helfen hochmoderne Küchengeräte, die großen Mengen vitaminschonend und zeitgenau zuzubereiten, andererseits erhält Metzentien viel Unterstützung durch Sohn Moritz.

Obwohl der 29-Jährige Fahrzeugtechnik studiert, ist für ihn klar, dass er den kleinen Familienbetrieb auf jeden Fall weiterführen will. „Es macht einfach viel Spaß. Wenn ich zum Beispiel das Essen ausliefere und die Kinder kommen angerannt, um mir zu sagen, wie lecker es ihnen schmeckt, ist das einfach toll“, sagt er.