Freizeittipps fürs lange Wochenende in Hilden, Haan und der Region

Rund um Hilden und Haan : Volles Programm am Wochenende

Fronleichnam beschert ein weiteres langes Wochenende mit zahlreichen Veranstaltungen in der Region.

Jazz im Park, Fest der Völker in der Hildener Innenstadt, ein Preview auf die Neanderland-Biennale in Haan, das Schützenfest in Erkrath, Michel auf der Naturbühne Blauer See in Ratingen – langweilig wird es an diesem verlängerten Wochenende nicht.

Mittwoch

Die Erkrather St. Sebastianer feiern ab 16.30 Uhr ihr Schützen- und Volksfest auf dem Alt-Erkrather Gerberplatz. Dann öffnet die Kirmes, die die Feierlichkeiten einläutet und bis Sonntag umrahmt – unter anderem mit Rocknacht am Donnerstag und musikalischem Frühschoppen am Sonntag ab 12.30 Uhr.

Das Fest der Völker steigt in der Hildener Innenstadt. Foto: Christoph Schmidt

Die Hildener Jazztage haben begonnen (Programm bis Sonntag, komplette Terminübersicht online). Nach der Präsentation des Jazzworkshops um 19.15 Uhr beginnt im Heinrich-Strangmeier-Saal der Musikschule, Gerresheimer Straße 20, um 20 Uhr das Projekt „Der Wald schaut und hört gespannt zu“ von Roman Babik, Mathias Haus, Jan Kazda und der Kammerphilharmonie Wuppertal.

hildener-jazztage.de

Donnerstag

„Michel aus Lönneberga“ ist in Ratingen zu erleben. Foto: Blazy, Achim (abz)

Ein Geheimtipp ist der Jazz im Park ab 15 Uhr am Hildener Wohnstift Haus Horst an der Horster Allee 12-22. Opening-Act bei „Jazz im Park“ sind Woodhouse feat. Gaby Goldberg. „Gypsy Jazz Today“ lautet das Motto des Pianisten Jermaine Landsberger, der anschließend mit seinem Trio und dem jungen Violinisten Sandro Roy auftritt.

Freitag

Im „QQTec“, Forststraße 73, in Hilden entführt um 19.30 Uhr der Ausnahme-Gitarrist Frank Wingold, Professor für Jazzgitarre an der Musikhochschule in Osnabrück, im Rahmen der Jazztage das Publikum mit seinem Trio in eine musikalisch hochspannende, mehrdimensionale Parallelwelt. Kraftvoll spritzige Grooves, explosiver Swing, poetische Balladen – Saxofonistin Karolina Strassmayer, Drummer Drori Mondlak, Pianist Rainer Böhm und Bassist Hans Glawischnig rocken ab 21 Uhr mit ihrer Formation Klaro das Haus.

Die Kirmes auf dem Gerberplatz umrahmt traditionell das große Schützenfest der St. Sebastianer in Erkrath. Foto: Blazy, Achim (abz)

Eine Institution der Jazztage ist die Reihe „Blue Note ­Special“ im Blue Note, Klotzstraße 22.
Ab 22.45 Uhr begegnen sich vier Jazzvirtuosen: Der Trompeter Ryan Carniaux und der Drummer Moritz Baumgärtner jazzen mit dem bekannten Gitarristen Axel Fischbacher und dem Bassisten Stefan Rademacher.

Samstag

Sommer, Sonne, Musik, Tanz, kulinarische Entdeckungen und ein Gefühl von Urlaub: Diese besondere Mischung macht das mehr als 35 Jahre bestehende „Fest der Völker“ am Samstag (12 bis 22 Uhr) und Sonntag (11 bis 19 Uhr) auf dem alten Markt in Hilden aus. Das Programm vor und auf der Bühne stellen Menschen zusammen, die Wurzeln in aller Welt haben. Erstmals ist auch eine Delegation aus Hildens tschechischer Partnerstadt Nové Mesto nad Metují dabei.

Einen Vorgeschmack auf die Neanderland-Biennale (ab 29. Juni) gibt es am Samstag, 22. Juni, 16 Uhr in der Stadtbibliothek in Haan, wenn der Erkrather Schauspieler Lars Lienen im Rahmen einer Lesung einen Einblick gewährt in die Welt von Allan und Julius – zwei Menschen, denen das Alter irgendwie das Recht einräumt, sich subversiv und gesetzlos durchs Leben zu schlängeln. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Drei Konzerte der Spitzenklasse erwarten die Besucher der „International Jazznight“ in der Hildener Stadthalle am Fritz-Gressard-Platz 1. Zum Auftakt um 19.30 Uhr betört der kubanische Pianist Ramón Vallé mit unbändiger Spielfreude, mitreißender Rhythmik und gefühlvoller Ausdruckskraft. Gegen 21 Uhr betritt Schlagzeug-Maestro Wolfgang Haffner die Bühne der Stadthalle. Um 22.30 Uhr steigt die Party mit Pimpy Panda im Foyer der Stadthalle. Neun herausragende Musiker hat Bassist Daniel Hopf um sich versammelt und eine schweißtreibende Mixtur aus Funk, Soul, Jazz und Pop-Fusion angerührt.

Sonntag

Der Garten der Capio Klinik im Park, Hagelkreuzstraße 37, wird ab 14 Uhr im Rahmen der Hildener Jazztage zum Open-Air-Wohnzimmer der Jazzfans. Pianistin und Sängerin Natalia Kiés eröffnet den Nachmittag mit Kompositionen jenseits gängiger Genre-Schubladen. Soulful Jazz und energiegeladenen Hardbop vom Feinsten zelebriert um 15.30 Uhr die niederländische Formation Red. Um 17 Uhr betritt die international gefeierte Formation Seba Kaapstad die Bühne und präsentiert ihr neues Album „Thina“.

Das Festival klingt traditionell im Wilhelm-Fabry-Museum an der Benrather Straße 32 a aus. Um 18.45 Uhr treffen dort zwei Improvisatoren aufeinander: der Hamburger Schlagzeuger Björn Lücker und der Kölner Posaunist Andreas
Schickentanz.

Auf der Naturbühne am Blauen See in Ratingen treibt am Sonntag, 23. Juni, ab 15.30 Uhr „Michel aus Lönneberga“ seine Späße. Bis einschließlich 3. Oktober präsentiert Theater Concept das Familienerlebnis aus der Feder von Astrid Lindgren unter freiem Himmel. Die etwa zweistündigen Vorstellungen finden bei jedem Wetter statt. Kinder zahlen zwölf Euro,
Erwachsene 18 Euro.

blauersee-ratingen.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung