Es geht um die Sanierung der B228

Es geht um die Sanierung der B228

Eine Info-Veranstaltung für Händler und Gewerbetreibende findet heute Abend im Rathaus statt.

Die Stadt Haan lädt Händler und Gewerbetreibende für Montag, 23. Februar, zu einem Informationsabend ein. Es geht dabei um die geplante weitere Sanierung der B 228 sowie deren Auswirkungen auf die Verkehrsführung. Verantwortlich für die Sanierung ist der Landesbetrieb Straßen.NRW. Bauarbeiten sind für die kommenden Wochen und Monate in mehreren Abschnitten geplant. Zunächst muss die Fahrbahndecke der Alleestraße vervollständigt werden.

Nach Auskunft von Thorsten Fischer, Bauleiter der Stadt Haan, soll dazu voraussichtlich Mitte kommender Woche die Baustelle eingerichtet werden. Lassen die Temperaturen die Bauarbeiten zu — es müssen mindestens zwischen fünf und zehn Grad herrschen — dann sollten die Arbeiten einschließlich des Einrichtens der Baustelle innerhalb von drei Wochen — also Mitte bis Ende März — beendet sein. „Damit dürfte der Termin Anfang März für die weitere Sanierung der B228 nicht zu halten sein“, sagt Fischer.

Denn die Bauarbeiten sollen im Innenstadt-Bereich weitergehen. Dazu muss aber erst die Baustelle an der Alleestraße abgebaut sein. Danach nehmen sich die Bauarbeiter die Strecke zwischen der Kampstraße und der Walder Straße vor. In vier Bauabschnitten wird der Bereich der B 228 (Kaiserstraße/Bahnhofstraße und Düsseldorfer Straße) zwischen Rathauskurve/Walder Straße und der Einmündung Düsseldorfer Straße/Ohligser Straße saniert. Die Verkehrsführungen erfolgen jeweils einspurig entweder in Fahrtrichtung Hilden oder in Richtung Wuppertal. Dafür werden Umleitungen eingerichtet, berichtet Guido Mering vom Tiefbauamt. In diesem Jahr sind drei Bauabschnitte vorgesehen, für 2016 ist ein weiterer Bauabschnitt geplant. Die Sanierung der Alleestraße sollte eigentlich am 6. Dezember beendet sein, hatte sich jedoch verzögert, weil auf Schienen und Schwellen der alten Straßenbahn gefunden wurden.