Klimaschutz-Aktion „Energiekarawane“ macht im Haaner Süden Station

Haan · Die Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 25. April, findet ab 19 Uhr im Haus an der Kirche statt. Die Einladungen dazu hat die Stadtverwaltung bereits in der vergangenen Woche versandt.

Die Karawane zieht weiter – in Haan zunächst einmal in den Süden der Stadt.

Die Karawane zieht weiter – in Haan zunächst einmal in den Süden der Stadt.

Foto: dpa/Zhao Ge

Mehr als 100 Kommunen bundesweit haben bereits mitgemacht und festgestellt: Die Energiekarawane ist eine aufsuchende Beratungskampagne zur Steigerung der Sanierungsrate, die einen wichtigen Beitrag zum kommunalen Klimaschutz leisten kann.

Auch die Stadt Haan hat sich dieser Kampagne – Teil des Maßnahmenpakets aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept – angeschlossen, immer mit dem Ziel, Bürger auf dem Weg zu einer energetischen Modernisierung ihres Eigentums zu unterstützen. Das Besondere dabei: Der gewohnte Ablauf wird umgekehrt. Die Büger müssen sich ihre Energieberatung nicht in Eigenregie bei der Stadt „abholen“, sondern bekommen sie gewissermaßen „an die Haustür gebracht“. Eine weitere Besonderheit ist der Quartiersansatz: Die Energiekarawane findet in einem abgegrenzten Quartier statt. „In diesem Jahr geht es in den Haaner Süden“, teilt die Stadtverwaltung jetzt in einer Presse-Veröffentlichung mit.

Karawane
als Sinnbild

Nun ist es natürlich nicht etwa so, dass Bürgermeisterin Bettina Warnecke oder Klimaschutzmanagerin Janine Müller mit einer Herde Dromedare oder Trampeltiere durch die Stadt flanieren. Das Kamel ist wohl eher symbolisch zu verstehen – ein Tier, das mit Wasser sehr lange auskommt. Die Durchführung der Aktion folgt wiederum dem Sinnbild einer Karawane. Sie zieht über die kommenden Jahre hinweg von Quartier zu Quartier.

Wie viel Energie verbraucht mein Haus? Wie kann ich Geld und Energie sparen?“ Diese Fragen können über die Energiekarawane jetzt direkt in den eigenen vier Wänden geklärt werden, betont die Stadt in ihrer Pressemitteilung. Die Kampagne biete die Gelegenheit, sich „qualifizierte und zertifizierte Energieberatende zu einer individuellen Beratung direkt ins Haus zu holen“.

Weiter heißt es da: „Hierbei können Fragen zu Schwachstellen des Hauses gestellt und mögliche Modernisierungsmaßnahmen erörtert werden. Außerdem gibt es Informationen, welche Fördermöglichkeiten bei einer Realisierung von empfohlenen Maßnahmen bestehen. Die Beratung ist anbieter- und produktneutral und, als eine Leistung der Stadt Haan, kostenfrei.“

In der vergangenen Woche haben die Hauseigentümer im jetzt ausgewählten Wohnquartier für das Jahr 2024 ein persönliches Anschreiben der Bürgermeisterin zusammen mit einer Broschüre erhalten. In diesem Zusammenhang – so betont die Stadt – seien sie sowohl über die Kampagne selbst, als auch die Auftaktveranstaltung am 25. April ab 19 Uhr im Haus an der Kirche informiert worden.

Der Ablauf der Veranstaltung steht bereits fest: Nach einer Begrüßung durch Bürgermeisterin Bettina Warnecke wird Klimaschutzmanagerin Janine Müller in das Projekt einführen. Im Anschluss gibt es eine Vorstellungsrunde mit den beteiligten Energieberatenden. Fachliche Inputs werden zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Wärmewende, dem Ablauf einer Energieberatung und den Möglichkeiten einer energetischen Sanierung des Eigenheims erwartet. Danach sollen alle Teilnehmer die Möglichkeit erhalten, Fragen zu stellen und in den direkten Austausch mit den Energieberatenden zu kommen. Eine Anmeldung zur Auftaktveranstaltung ist nicht notwendig.

Bereits in den ersten Tagen der vergangenen Woche hat die Stadtverwaltung nach eigenen Angaben „eine sehr positive Resonanz“ zur Energiekarawane erhalten. Im Vorfeld zum offiziellen Auftakt am 25. April hätten sich einige Bürger über die städtische Homepage oder die dem Rundschreiben beigefügten Rückantwortkarten für das Projekt registrieren lassen, heißt es aus dem Rathaus: „Wer in anderen Quartieren der Stadt Haan wohnt, dementsprechend kein Einladungsschreiben erhalten hat und dennoch Interesse und Bedarf an einer Energieberatung hat, kann sich gerne per Mail unter [email protected] an die Klimaschutzmanagerin wenden, um sich für zukünftige Energiekarawanen vormerken zu lassen und in der Zwischenzeit Zugang zu anderen kostenlosen Energieberatungsformaten zu erhalten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort