Eine schöne Innenstadt kommt nicht von allein

Eine schöne Innenstadt kommt nicht von allein

Auf der Mitgliederversammlung des Stadtmarketings wurde gegen Online-Handel gewettert.

Hilden. 15 der 120 Mitglieder des Stadtmarketing Vereins hatten sich am Donnerstagabend bis in den vierten Stock des Bürgerhauses hinaufbegeben, um an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. Gleich zu Beginn hielt der Vorsitzende Olaf Tkotsch eine leidenschaftliche Rede, in der er dazu aufrief, die Geschäfte in der Innenstadt für Käufe aufzusuchen, anstatt im Internet zu bestellen. „Damit holen wir uns den Stau auf die Straßen“, sagte er.

Olaf Tkotsch, Vorsitzender des Stadtmarketing Vereins, über die Folgen des Internet-Handels

„Und das nicht nur einmal, denn rund die Hälfte aller Bestellungen werden auch wieder zurückgeschickt.“ Seine Nachfrage beim Hermes-Versand habe ergeben, dass dieser mit täglich 500 000 Rücksendungen rechne. „Das ist doch Wahnsinn!“, kommentiert Tkotsch. „Wir dürfen uns nicht nur über Elektroautos und Bioeier Gedanken machen, sondern müssen auch darüber nachdenken, wo und wie wir einkaufen.“

Hilden habe eine tolle Innenstadt. „Wir haben auch tolle Einzelhändler, aber wenn niemand bei ihnen einkauft, können sie nicht überleben.“ Jeder sei hier gefragt, sein Einkaufsverhalten zu überdenken. „Ich möchte nicht, dass wir mit dem Weihnachtsmarkt in einigen Jahren vor Leerständen stehen.“ Was die Leerstände betrifft, so nehmen sie auch in Hilden zu. „Bis vor ein paar Jahren hatten wir noch keine, aber jetzt gibt es in den B- und C-Lagen Ladenlokale, die zum Teil auch etwas länger leer stehen“, sagt Volker Hillebrand, Schriftführer des Vereins und Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH, der der kommenden Entwicklung offen ins Auge blickt.

„Wir werden Lagen haben, die fast nicht mehr zu vermieten sein werden.“ Doch nicht nur der Internethandel und die Leerstände machen den Einzelhändlern und damit dem Stadtmarketing Hilden zu schaffen, wie Volker Hillebrand während seines Berichts als Geschäftsführer der GmbH erzählte: „Wir haben in den letzten Wochen und Monaten einen erheblichen Anstieg an Ladendiebstählen zu verzeichnen.“ Dabei handle es sich um professionell organisierten Raub, bei dem jemand den Verkäufer ablenke, während ein Komplize große Taschen vollstopfe.

Volker Hillebrand, Schriftführer des Stadtmarketing Vereins, über Leerstände in Hilden

„Die tragen zum Teil Waren im Wert von mehreren 100 Euro raus“, so Hillebrand, der sich mit einer renommierten Ladendetektei und der Polizei in Verbindung gesetzt hat. Nun soll ermittelt werden, wie groß der Schaden ist, was zu tun ist und wie die Ladenbesitzer sich schützen können.

Kassierer Norbert Danscheidt legte den Kassenbericht und auch den Haushaltsplan für 2018 vor. „Leider sind uns zwei große Mitglieder verloren gegangen“, bedauerte er, „was sich für uns mit 4000 Euro auswirkt.“

So können die Hildener Jazztage auch in diesem Jahr nur mit 13 000 Euro anstatt der gewohnten 17 000 Euro gefördert werden. Nachdem der Haushaltsplan 2018 einstimmig beschlossen und der Vorstand entlastet worden war, standen die Vorstandswahlen an.

Zu wählen waren der zweite Vorsitzende, der Kassierer sowie der Schriftführer. Hier stellten sich alle bisherigen Amtsträger zur Wiederwahl, die dann auch einstimmig erfolgte. Die Mitgliederversammlung wurde abgeschlossen durch den Vortrag von Dr. Bartholomäus Winkler von der Firma „heaven & hell“, der über die Wirkung von Werbegeschenken referierte und auch eine ansehnliche Auswahl präsentierte.