1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Düsseldorfer Schläger kommen aus Hilden

Düsseldorfer Schläger kommen aus Hilden

Einer der vermeintlichen Täter ist der Polizei im Kreis Mettmann bestens bekannt.

Hilden. Sie haben ihr Opfer zusammengeschlagen, getreten und den leblosen Mann in der Nacht zu Sonntag im Gleisbett der Straßenbahn an der Haltestelle Werstener Dorfstraße in Düsseldorf wie Abfall liegengelassen.

Noch in derselben Nacht hat die Polizei zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren sowie einen 30 Jahre alten Mann unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen, die Schläger zu sein. Gegen das Trio ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags. Sie sollen ihr Opfer zuvor nicht gekannt haben.

Nachdem zunächst lediglich bekannt war, dass alle drei Täter im Kreis Mettmann wohnen, konkretisierte Polizeisprecher Ulrich Löhe gestern auf Nachfrage diese Ortsangabe: „Sie kommen aus Hilden“, sagte er und ergänzte: „Man kennt sie.“

Löhe spielt damit auch auf einen Vorfall vom April dieses Jahres an: Nachdem Zeugen zwei verdächtige Personen auf einem Grundstück in Hilden gemeldet hatten, sollten zwei männliche Personen im Alter von 17 und 18 Jahren durch eine zivile Streifenwagenbesatzung der Polizei überprüft werden.

Kaum hatten sich die Beamten mit ihren Dienstausweisen ausgewiesen, griffen die beiden jungen Männer an. Eine 28-jährige Beamtin wurde von dem 18-Jährigen zu Boden geschlagen und dort mit Füßen getreten, während sich ihr 25-jähriger Kollege gegen den Jugendlichen zur Wehr setzen musste.

Dieser konnte zunächst flüchten, wurde ab später festgenommen. Dabei leistete er erneut heftigen Widerstand. Nach Angabe der Polizei handelt es sich bei dem 17-Jährigen um einen der Täter, die jetzt in Düsseldorf zugeschlagen haben. aram