Drogeriekette übernimmt ehemaliges Hertie-Kaufhaus

Drogeriekette übernimmt ehemaliges Hertie-Kaufhaus

Die frühere Hertie-Filiale hat neuen Besitzer.

Hilden. Die Drogerie-Kette Müller aus Ulm hat das ehemalige Hertie-Kaufhaus an der Mittelstraße 17 in Hilden gekauft. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, sagt Tatjana Meier, Konzernsprecherin der Müller-Unternehmensgruppe. Die neue Müller-Filiale soll nach einer Sanierung in der ersten Jahreshälfte 2015 eröffnen und neben Drogerie auch Waren aus den Bereichen Haushalt, Strümpfe, Naturshop, Multimedia, Spiel- und Schreibartikel führen.

Die Büroflächen über der Filiale sollen vermietet werden. Müller sichere sich Handelsflächen durch eigene Immobilien. Das sei eine „nachhaltige Strategie“, erläutert Meier. Dadurch werde nebenbei Substanz geschaffen und strategische Wettbewerbsvorteile erzielt. Der Konzern verfüge über Immobilien im Wert von 1,1 Milliarden Euro.

Knapp ein Drittel der 708 Filialen des Unternehmens in Europa befinde sich in eigenen Immobilien. Das senke die Mietbelastung. Dadurch und dank des breit aufgestellten Sortiments (185 000 Produkte) sei die Müller Unternehmensgruppe in der Lage, trotz harten Wettbewerbs Geld zu verdienen und jeden Konkurrenzpreis mitzugehen. cis