75 Jahre Grundgesetz Haaner musizieren für die Verfassung

HAAN · Das Leben in einer Gesellschaft mit festem demokratischem Fundament ist leider keine Selbstverständlichkeit und darf sich deshalb auch mal feiern lassen. „Demokratie.Haan“ will das mit viel Musik und Bürgerbeteiligung tun. Dazu lädt das sechsköpfige Bündnis am 23. Mai ein.

Zum Jubiläum des Grundgesetzes setzen sie ein Zeichen der Gemeinschaft der Stadtgesellschaft: (von links) Wolfgang Jegodowski, Petra van der Lest, Frieder Angern, Dirk Raabe, Nicola Günther und Martin Haesen.

Zum Jubiläum des Grundgesetzes setzen sie ein Zeichen der Gemeinschaft der Stadtgesellschaft: (von links) Wolfgang Jegodowski, Petra van der Lest, Frieder Angern, Dirk Raabe, Nicola Günther und Martin Haesen.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Was und wie viele Menschen auch eine kleine Gruppe mit ihrem Anliegen erreichen und buchstäblich in Bewegung setzen kann, erlebte die Initiative „Demokratie.Haan“ Ende Februar: Da nämlich hatte das nur sechsköpfige Bündnis aus der Stadtgesellschaft zur Haaner Ausgabe der damals bundesweit stattfindenden Demonstrationen für Demokratie und gegen Extremismus aufgerufen – und rund 1500 Menschen beteiligten sich. „Es ist großartig, dass wir sechs das geschafft haben“, freut sich Petra van der Lest über die Resonanz. Und dabei wollen es die Haaner Bürger nicht bewenden lassen: Denn schließlich steht demnächst ein großer, landauf landab gewürdigter Geburtstag an: Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wird 75 Jahre alt. Und das will „Demokratie.Haan“ im Wortsinne „feiern.“

Es solle diesmal keine Demonstration mit großen Volksreden geben, betont Frieder Angern vom Bündnis: „Wir wollen unsere Freude zum Ausdruck bringen, dass wir in einer Gesellschaft mit solch einem festen demokratischen Fundament leben dürfen.“ Und was wäre eine stimmungsvolle Feier ohne Musik? Für die sollen am Donnerstag, 23. Mai, ab 19 Uhr zum einen das Sinfonische Blasorchester der Haaner Musikschule und einige Chöre der Stadt sorgen – zum anderen aber eben auch alle Bürger, die sich zum Mitsingen und Musizieren animiert fühlen. „Die Idee ist bereits im März entstanden“, berichtet Angern. Und in Thomas Krautwig von der Musikschule habe man schnell einen Verbündeten gefunden. Ihre Teilnahme zugesagt, hätten neben dem Chor der Musikschule auch schon der SpontanChor des Seniorennetzwerks „Wir sind Haan“ sowie der Posaunenchor Gruiten.

Das Repertoire wird dabei ebenso bekannt wie dem Ereignis angemessen staatstragend sein: Die deutsche Nationalhymne gehört genauso dazu wie die „Ode an die Freude“ und „Die Gedanken sind frei“. Wer will, kann sich schon jetzt Noten dazu aus dem Internet herunterladen. Das Blasorchester wird stets den Anfang machen, ehe das offene Ensemble aller Gäste in das Konzert einstimmt. Zwischen die Beiträge haben die Veranstalter Grundgesetzrezitationen gesetzt. Die einzige geplante Ansprache soll dazu Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke (parteilos) an das Publikum richten. Angeschrieben habe „Demokratie.Haan“ neben zahlreichen Chören auch viele Vereine, Initiativen und Stiftungen aus der Stadt, berichtet Angern – in der Hoffnung, dass sich die Einladung für die Feierstunde möglichst rasch und weit verbreiten werde. „Es ist wichtig, uns gemeinsam an das Grundgesetz zu erinnern, das uns so viele Freiheiten gibt, die für viele von uns längst selbstverständlich geworden sind“, sagt Mit-Initiator Wolfgang Jegodkowski.

Im Park Ville d’Eu wird die Europaflagge gehisst

Auch wenn mit Martin Haesen (SPD), Nicola Günther (Grün-Alternative Liste) und Dirk Raabe (FDP) aktuelle und ehemalige Ratsmitglieder zur Gruppe gehören, verstehen alle ihr Engagement ausdrücklich als „privat.“ Es gehe darum, der „Zivilgesellschaft Ausdruck zu verleihen“, sagt etwa Dirk Raabe. Und er kündigt schon einmal an: „Wir machen auch im Herbst weiter.“

Für die Feier zu Ehren des Grundgesetzes hofft die Gruppe aber erst einmal auf einen großen Andrang. Bevor gesungen wird, steht dabei zunächst ein symbolträchtig aufgeladener Akt auf dem Programm: Im Park Ville d‘Eu wollen die Initiatoren die europäische Flagge hissen. „Wir wollen ausdrücken, dass Deutschland und die Europäische Union nicht ohne einander auskommen“, sagt Wolfgang Jegodkowski, selbst Vorsitzender der Haaner Europa Union – und erinnert an Errungenschaften wie offene Grenzen, die gemeinschaftliche Währung oder der europaweit gültige Notruf. Und so verbindet er die Ankündigung der Feier für das Grundgesetz zugleich mit dem Aufruf an die Bevölkerung, am 9. Juni bei der Europawahl an die Urne zu gehen.

Die Sambagruppe der Musikschule wird den Auftakt des Abends mitgestalten. Und dann wird es doch noch eine kleine Demonstration geben: Vom Park aus soll der Tross zum Schauplatz des Singens und Musizierens in Richtung Neuer Markt aufbrechen.