1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

Corona im Kreis Mettmann: Inzidenz sinkt unter 35

Diese Lockerungen erwarten uns : Weitere Lockerungen sind in Sicht

Bisher warten wir noch auf die Lockerungen der Stufe zwei (Inzidenz zwischen 35,1 und 50), da sinkt die Inzidenz im Kreis Mettmann bereits unter 35. Am Dienstag liegt sie laut Landeszentrum Gesundheit bei 32,3 (-3,9). Bleibt der Wert stabil unter 35, greift Stufe eins der Corona-Schutzverordnung – das könnte schon bald der Fall sein.

Die Inzidenz im Kreis Mettmann ist am Dienstag weiter gesunken. Sie liegt nun bei 32,3 und damit um 3,9 Punkte niedriger als noch am Montag – es ist der vierte Werktag in Folge, an dem die kritische Grenze von 50 unterschritten wird. Sollte der Wert auch am Mittwoch noch unter 50 liegen, treten ab Freitag weitere Lockerungen in Kraft. „Wir sind optimistisch, dass es auch dazu kommt“, sagte ein Kreissprecher. Dazu muss das Land die stabile Lage noch offiziell bestätigen, was allerdings nur eine Formalie ist. Die Stufe zwei (Inzidenz 35,1 bis 50) sieht unter anderem vor, dass die Innengastronomie geöffnet werden darf (mit Testpflicht), während der Nachweis eines negativen Ergebnisses für die Außengastronomie wegfällt.

„Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus drei Haushalten oder für zehn Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt“, erklärte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums. Innen sei kontaktfreier Sport (einschließlich Fitnessstudios) ohne Personenbegrenzung möglich. Während sich die Menschen im Kreis Mettmann bereits auf die Lockerungen der Stufe zwei freuen, rutscht die Inzidenz immer weiter in den Keller – und unterschreitet am Dienstag bereits die nächste Grenze. Sollte sich diese Situation stabilisieren, könnten schon in der kommende Woche weitere Lockerungen auf die Menschen im Kreis Mettmann zukommen, und zwar am Montag, 14. Juni. Denn der Dienstag gilt bereits als erster Werktag unter 35, auch wenn die Lockerungen der Stufe zwei im Kreis noch nicht greifen, bestätigt der Kreissprecher.

Am Dienstag gab es acht weitere Neu-Infektionen mit Covid-19

Um unter der kritischen Marke von 35 zu bleiben und Stufe eins der nordrhein-westfälischen Corona-Schutzverordnung zu erreichen, dürfen pro Tag im Durchschnitt nicht mehr als 24 Neu-Infektionen gemeldet werden. Am Dienstag sind laut Kreis Mettmann acht hinzugekommen. Die Lockerungen der Stufe eins sehen laut NRW-Gesundheitsministerium unter anderem vor, dass die Testpflicht in Restaurants und Kneipen auch für den Innenbereich wegfällt (wenn die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 liegt, was derzeit mit 26,0 der Fall ist). Partys sind außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich, sofern negative Tests vorliegen. Die Testpflicht für Freibäder entfällt. Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten oder für 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt. Außen und in Innenräumen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich mit negativen Tests.

(tobi)