Bürgerverein in Gruiten wird 90

Bis 1954 waren die Männer unter sich. Dann kamen die Frauen hinzu. Am 1. September wird groß gefeiert.

Haan. Der Vorstand des Vereins hat in die Gaststätte „Im Wiedenhof“ gebeten, um Details zur geplanten Feier zu erzählen. Von hier aus sieht man den Bürgersaal, in dem das 90-jährige Bestehen des Bürger- und Verkehrsvereins (BVV) Gruiten gefeiert werden soll. Natürlich nutzt der Vorsitzende Wolfgang Stötzner die Gelegenheit, um auch über die Vergangenheit zu reden. „Ursprünglich durften nur Männer Mitglieder werden. das änderte sich erst 1954. Seitdem sind auch Frauen zugelassen. Außerdem wurde das Mindestalter für Mitglieder von 21 auf 18 Jahre herunter gesetzt.“

Warum ursprünglich nur Männer zugelassen waren, weiß Stötzner nicht. Auch die Vereinsgeschichte während der NS-Zeit liegt im Dunkeln. Der Bürger- und Verkehrsverein (BVV) Gruiten feiert am Samstag, 1. September, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr, sein 90-jähriges Bestehen im Bürgersaal in Gruiten-Dorf.

„Eingeladen sind neben den 265 Vereinsmitgliedern und einigen Ehrengästen im Prinzip alle Gruitener, die sich angesprochen fühlen. Die Rednerliste ist kurz gehalten. Es gibt eine Beamer-Show alter Fotos aus dem Dorf, die der Geschichtsverein zusammengestellt hat; es gibt Fingerfood, Getränke (Die müssen bezahlt werden) und — Unterhaltung für Kids: „Wir bieten Kinderschminken an und eine Hüpfburg wird aufgestellt. Das machen wir ganz bewusst, denn wir hoffen wie alle Vereine auf junge Leute, die sich uns anschließen. Leider sind die meisten Mitglieder schon älter und seit Ewigkeiten dabei“, sagt Ralf Poppel, der Zweite Vorsitzende.

Auch über die Finanzierung der Feier hat sich der Verein Gedanken gemacht: „Wir bieten im Internet sogenannte Jubiläumsbausteine für je 50 Euro an.“ Zielgruppe sind Firmen, die ihr Logo dafür auf Sponsorenschildern präsentieren dürfen.

„Es war eine ganz neue Erfahrung für mich, Firmen um Geld zu bitten“, gesteht Pöppel. In den vergangenen Jahren hat der Verein einiges getan, um mit der Zeit zu gehen und junge Leute anzusprechen: Eine gut gepflegte Internetseite gehört dazu (siehe unten). Oder die „Gruitener Gespräche“, die der Verein seit einiger Zeit regelmäßig anbietet und in denen es um aktuelle Themen geht, die die Gruitener gerade beschäftigen. Es gibt „das W-Lan-Projekt“, bei dem halb Gruiten zum Hotspot wird: „Unsere Gäste und Besucher können kostenloses W-Lan nutzen, etwa, um Abfahrtszeiten der Busse zu recherchieren“, erklärt Stötzner. Beim W-Lan-Projekt arbeiten die Wirtschaftsförderung der Stadt Haan und die Werbegemeinschaft der Gruitener Einzelhändler eng zusammen.

Unterstützt werden sie vom Verein Freifunk, der dem Verein seine Idee von einer digitalen Gastfreundschaft schmackhaft gemacht hatte. Daneben widmet sich der BVV weiter seinen klassischen Angeboten: Er organisiert Ausflugsfahrten, Wanderungen, eine Jahresfahrt, Firmenbesichtigungen, und die Teilnahme am Dorffest. Kurz vor der Vollendung steht das Angebot Wassertreten in der Kleinen Düssel: Dort sollen einmal Wanderer Gelegenheit haben, Wasser zu treten und die beanspruchten Füße zu kühlen. „Mit etwas Glück wird die Anlage noch zum Jubiläum fertig“, sagt Stötzner.