1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Haan und Hilden

August-Macke-Weg: Anwohner fragen nach Parkplätzen

August-Macke-Weg: Anwohner fragen nach Parkplätzen

Am August-Macke-Weg sollen 29 Wohneinheiten entstehen.

Haan. Die Baupläne für das Gelände am August-Macke-Weg, auf dem unter anderem noch Gewächshäuser stehen, wurden jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. Etwa 40 Bürgern und Anwohner nutzten die Gelegenheit, kritische Fragen zu stellen und das Projekt zu diskutieren.

Nach der Kritik im Planungsausschuss an der Zahl der Stellplätze hat das Planungsbüro nachgebessert. Das Ergebnis der Neuplanung: Die mehrgeschossigen Häuser erhalten einen halben Parkplatz mehr je Wohnung. „Im ganzen sind hier 29 Wohneinheiten vorgesehen“, sagte Städteplaner Peter Wegmann.

Zusätzlich zu den bereits fertigen Gebäuden sollen auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei ein Doppelhaus, ein zweistöckiges Stadthaus mit fünf Wohnungen und ein dreigeschossiges Haus mit elf Wohnungen entstehen. Weiter sind ein zweistöckiger Bau mit acht Wohnungen und ein Reihenhaus mit drei Einheiten vorgesehen.

Für die Geschossbauten soll es nun eineinhalb Stellplätze je Wohneinheit statt bisher einen geben. Für die Familienhäuser bleiben es je zwei. Insgesamt stehen nun also 46 private Stellplätze zur Verfügung, zehn weitere für Besucher.

Erstmals vorgestellt wurden die Ergebnisse einer verkehrstechnischen Untersuchung. Demnach passieren den August-Macke-Weg morgens und nachmittags 29 beziehungsweise 41 Autos pro Stunde. „Die neuen Wohneinheiten bedeuten in den Spitzenstunden zusätzlich zwölf beziehungsweise 18 Fahrzeuge“, sagte Wegmann.

In der Bürgerschaft besteht nach wie vor Klärungsbedarf — über den Erhalt einzelner Bäume und weiterhin über die Parkplätze. „Rein rechnerisch haben wir einen zu wenig“, sagte Wegmann. „Abhängig von der Tiefgaragenzufahrt versuchen wir, noch zwei bis drei reinzukriegen.“

Auf Anregung der Bürger wird geprüft, ob der Erhalt einer Tanne und einer Kastanie möglich ist, außerdem, ob es zu einer Lärmbelästigung durch die Einfahrten in die Tiefgaragen kommt. Abhängig davon, wie der Verkauf sich vollziehe, könnten die Wohnungen dann in eineinhalb bis zwei Jahren gebaut werden.