1. NRW
  2. Kreis Mettmann

Kreis Mettmann: Großer Polizeieinsatz im Rockermilieu

Kreis Mettmann : Großer Polizeieinsatz im Rockermilieu

Aktion hängt mit Schüssen auf einen Mann in Monheim im Oktober 2019 zusammen.

(pc) Spezialeinheiten des SEK und Beamte unter Leitung der Düsseldorfer Polizei haben am Donnerstagmorgen in Langenfeld, Monheim und Hilden Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht, teilten Kreispolizei und die Pressestelle der Polizei in Düsseldorf mit. Die Polizeiaktion richtete sich gegen mehrere Tatverdächtige im Rockermilieu, heißt es in einer Meldung der Deutschen Presse Agentur (DPA). Einige Männer, die am Donnerstag Besuch der Polizei erhalten hätten, sollen zum Umfeld der Rockergruppe Hells Angels gehören.

Die Durchsuchungen hätten im Zusammenhang mit einer Tat gestanden, die sich im Oktober 2019 in Monheim ereignet habe. Damals sei auf einen Mann in einem Auto geschossen worden. Die DPA wirft die Frage auf, dass es sich bei dem Beschossenen um den Rocker einer gegnerischen Gruppierung oder einen in Ungnade Gefallenen aus den eigenen Reihen handeln könnte. Die Polizei macht dazu keine Angaben.

Ein Sprecher sagte aber, bei der Schießerei in Monheim sei niemand verletzt worden. Das Polizeipräsidium Düsseldorf führe seitdem zusammen mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen und versuche den kompletten Sachverhalt aufzuklären. Die Hinweise hätten sich soweit verdichtet, dass gegen einige Personen ein Tatverdacht erhärtet werden konnte. So seien entsprechende Beschlüsse wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung erwirkt worden. Außerdem werde der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts geprüft.

Seit den frühen Morgenstunden hätten Beamte Maßnahmen in den drei Kreisstädten gegen Personen aus dem organisierten kriminellen Milieu durchgeführt. An dem Einsatz seien auch Spezialeinheiten beteiligt gewesen. Ziel sei gewesen, Beweismittel im Rahmen von Strafverfahren sicherzustellen oder zu ­beschlagnahmen.

Es habe keine Festnahmen gegeben. Umfangreiche Beweismittel seien sichergestellt beziehungsweise beschlagnahmt worden. In mehreren Wohnungen und Geschäftsräumen hätten die Beamten Drogen (Marihuana) und Betäubungsmittel-Equipment gefunden. In einer Wohnung hätten die Fahnder außerdem eine abgeerntete Plantage mit knapp 100 Hanf-Pflanzen entdeckt. Waffen seien nicht gefunden worden, teilen die Ermittler mit.

Der Einsatz sei ohne gravierende Zwischenfälle verlaufen. Die Auswertung der Beweismittel und die Ermittlungen dauerten an.