1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Wochenende: Herbstfest, Ladies Markt und Konzerte in Erkrath

NRW : In Erkrath gibt es viel zu erleben

Nach den Wochen des Stillstands ist in Erkrath endlich mal wieder richtig was los. Diese Möglichkeiten gibt es am Wochenende und darüber hinaus zur Freizeitgestaltung – alles natürlich unter Einhaltung von Corona-Auflagen.

(hup/Red) Die Vorfreude ist schon groß, denn der Ladies Markt im historischen Lokschuppen am Hochdahler Ziegeleiweg ist ein beliebter Treffpunkt für Schnäppchenjägerinnen. Termin ist am Sonntag, 17. Oktober, von 10 bis 16 Uhr, bei freiem Eintritt. Angeboten wird Modisches aus zweiter Hand: hochwertige Kleidung in allen Größen, Schmuck und Accessoires. Im „Zugcafé“, wo es zum Kaffee auch selbstgebackenen Kuchen gibt, kann eine Pause eingelegt werden. Wichtig: Der „Ladies Markt“ ist eine 2-G-Veranstaltung, Zutritt haben also ausschließlich Geimpfte und Genesene, damit sich alle sicher fühlen können, sagt der Veranstalter. Der Nachweis wird am Eingang kontrolliert. Auch ein Mund-Nasen-Schutz muss getragen werden.

Herbstfest

Ebenfalls für Sonntag laden das frisch renovierte Gartenhotel „Fettehenne“ (ehemals Hotel Schildsheide) und das dazugehörige Restaurant „Das blaue Schaf“ an der Schildsheider Straße 47 zum Herbstfest ein. „Das gesamte Wochenende über bieten wir kulinarische und kulturelle Highlights“, infomiert Inhaber Cornel Müller. Bereits am Freitagabend und am Samstagmittag und -abend werde ein saisonales Drei-Gänge-Menü mit ausschließlich regionalen Produkten serviert. „Das Schweinefleisch bekommen wir zum Beispiel vom Bauer Hanten. Nachhaltigkeit und Fleisch essen sind sehr wohl miteinander vereinbar“, sagt Cornel Müller.

Am Herbstfest-Sonntag sorge sein Küchenteam dann „mit innovativer und nachhaltiger“ Küche für die Verpflegung, zum Beispiel mit Finger Food. Dazu gibt Live-Musik, Gin- und Weinproben, Tombola, Ausstellungen lokaler Vereine und Initiativen, Streichelzoo, Kürbismalstand und Haarflechten. Los geht es um 11 Uhr, bis hinein in den Abend.

Sandheider Meisterkonzert

Verbinden ließe sich das Herbstfest dann mit einem Konzertbesuch am Sonntagnachmittag um 17 Uhr in der Kirche Heilig Geist in Hochdahl. ort gestaltet Geigenvirtuose Vesselin Paraschkevov das 192. Sandheider Meisterkonzert mit den Solosonaten von Johann Sebastian Bach. Die Meisterkonzertreihe war durch Corona unterbrochen worden, das letzte Konzert hatte es September 2020 gegeben. „Nun freuen wir uns, die Konzertreihe fortzusetzen“, unterstreicht der künstlerische Leiter Gábor Antalffy. Die Anzahl der Besucher ist auf 100 beschränkt und es gilt die 3-G-Regelung. Eintrittskarten gibt es deshalb ausschließlich im Vorverkauf beim Reisebüro „Kleine Reisewelt“ am Hochdahler Markt. Eine telefonische Reservierung der Karten ist unter 02104/94200 möglich.

Wochenausklang-Konzert

Klassische Musik kann auch schon beim Wochenausklang-Konzert der St.-Franziskus-Gemeinde Hochdahl am Freitag, 15. Oktober, um 19 Uhr im Paul-Schneider-Haus, Schulstraße 2, genossen werden. Im Mittelpunkt stehen Blockflöte und die weniger Theorbe, ein historisches Lauteninstrument. „Tserl-Ho Zin spielt es meisterhaft und begleitet damit Annette Bock“, berichtet Pfarrer Christoph Biskupek. Erklingen werden Werke von Carr, Loeillet, Händel und Vivaldi. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Benefiz-Konzert

Spenden, am liebsten großzügige, erhofft auch der Madrigalchor Millrath, der am 31.Oktober ein Benefizkonzert für von den Überflutungen im Juli betroffene Erkrather gibt. Ganze Straßenzüge waren damals überschwemmt, Keller und Gärten standen unter Wasser. Zum Glück gab es keine Personenschäden. „Eine große Hilfsaktion wurde ins Leben gerufen, aber auch Nachbarn und Freunde packten kräftig mit an. Nun möchte sich der Madrigalchor Millrath ebenfalls solidarisch erklären und ein Benefizkonzert zu Gunsten der Hochwassergeschädigten in Erkrath veranstalten“, erläutert Chor-Sprecherin Cornelia Thomas.

Altbekannte Stücke, aber auch neue Literatur soll es am 31. Oktober zu Hören geben. Mathias Baumeister (Orgel), Claudia Michel (Klavier) und Florian Don Schauen (Querflöte) werden das Chorkonzert unter der Leitung von Dieter Lein mit ihren Instrumenten bereichern. Die Zuhörer können sich auf Musik aus fünf Jahrhunderten freuen. Für die Sängerinnen und Sänger wird es der erste öffentliche Auftritt nach fast zwei Jahren sein. „Das letzte Konzert veranstaltete der Chor am zweiten Advent 2019. Entsprechend groß ist die Vorfreude aller Beteiligten auf diesen besonderen Abend“, sagt Cornelia Thomas.

Das Konzert findet am Sonntag, 31. Oktober, um 17 Uhr in der Kirche St. Johannes der Täufer, Kirchweg 7 in Alt-Erkrath statt. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Geschädigten der Überschwemmungen willkommen. Für den Besuch gelten die 3G-Regeln, Nachweis bitte mitbringen. Beim Kommen und Gehen muss eine Maske getragen werden, am Sitzplatz gibt es keine Maskenpflicht. Auch die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter ist nicht bindend. Ameldung unter 02104/42803 oder per E-Mail an riddering12@yahoo.de.