1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Wildblumenwiese fällt Mäher zum Opfer

Wildblumenwiese fällt Mäher zum Opfer

Erkrath. Ein Hinweisschild sollte eigentlich ausreichen, dachten Inge Berkenbusch und andere Mitglieder des Vereins „Erkrath blüht“ — und lagen völlig daneben. Denn trotz der Bitte vor Wiesenflächen im Bereich des Bahnhofs Millrath, es handle sich um eine Wildblumenwiese, die nicht gemäht werden sollte, taten die Mitarbeiter der beauftragten Gartenbaufirma genau dies.

Sie warfen den Rasenmäher an und machten den frisch eingesäten Ringelblumen und Cosmea den Garaus. Auch mündliche Hinweise ihres Auftraggebers, des städtischen Grünflächenamtes, diese Wiesen nicht zu mähen, ignorierten die „Fachleute“.

Inge Berkenbusch wie auch Regina Wedding, die das Modell von Wildblumenwiesen zur Verschönerung aus ihrer Heimatstadt Oldenburg exportiert hatte, sehen die Sache verärgert wie pragmatisch. Berkenbusch: „Die Hälfte des Samens haben wir noch. Im nächsten Jahr versuchen wir es erneut.“ Ein Mitarbeiter der Verwaltung, der namentlich nicht genannt werden möchte, bestätigt die Vorwürfe von Inge Berkenbusch und Regina Wedding. „Sie haben so richtig dargestellt.“

Die Verlängerung der Verträge mit der Firma ist nach Informationen der WZ zurzeit in der Schwebe. Das Mähen der Wildblumenwiese dürfte die Position des Unternehmens nicht gerade gestärkt haben.