Weihnachtskonzert der Erkrather Chöre

Weihnachtskonzert der Erkrather Chöre

Beim Weihnachtskonzert der Erkrather Chöre sang auch der Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor.

Erkrath. Ausverkauft: Das große Weihnachtskonzert der Erkrather Chöre war mit 696 Plätzen voll belegt. Mit dem Titel „Oh du Fröhliche“ hat der Frauenchor Erkrath wieder einmal ein Konzertprogramm auf die Beine gestellt, das vom überwältigten Publikum mit nicht enden wollendem Applaus honoriert wurde. Zusammen mit dem MGV Sängerbund bildete der Frauenchor eine harmonische Klangeinheit, ein Konzert-Höhepunkt folgte dem anderen. Linda Hergarten, die Sopranistin, war in hervorragender stimmlicher Verfassung, und sang ihre Parts mit glockenheller Stimme. Ihr Bariton-Partner, Ignacio Ordejón, der zum ersten Mal in Erkrath war, genoss sichtlich die besondere Atmosphäre in Erkrath und war ein würdiger Partner für Linda Hergarten.

Zusammen sangen sie das Rezitativ und das Benedictus aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens. Zuvor spielten Gabriele Ibe-Beer an der Querflöte und Elena Janzen an der Harfe das Preludium dazu. Der Düsseldorfer Mädchen- und Jungenchor unter der Leitung von Justine Wanat sang sich am Ende des ersten Programm-Teils mit seinem abwechslungsreichen weihnachtlichen Liedgut in die Herzen der Zuhörer. Zwei Mädchen und zwei Jungen unter sechs Jahren sangen den beliebten Abendsegen von Engelbert Humperdinck und rührten das Publikum an. Erstaunlich routiniert waren die jungen Sänger bei ihrem Auftritt, sie haben schon Bühnenerfahrung in der Deutschen Oper am Rhein. Dort singen sie Kinderchor-Lieder unter anderem in den Opern Hänsel und Gretel, Carmen und Rosenkavalier. Im zweiten Teil des Konzertes glänzten die 70 Kinder und Jugendlichen unter anderem mit dem beliebten Heidschi Bumbeidschi. Das Publikum war begeistert und spendete großen Applaus. Bei der Petersburger Schlittenfahrt lieferte Frauenchor-Mitglied Jennifer Bredehöft aus dem 2. Sopran einen zünftigen Schnee-Sketch. Ein weiterer Höhepunkt des Konzert-Abends war das moderne Halleluja von Leonard Cohen und später das Feliz Navidad, das endgültig fröhliche Weihnachtsstimmung aufkommen ließ. dichte vor.