1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Virtuelle Adventskalender von Erkrathern für Erkrather

Erkrath : Türchen öffnen sich im Internet

Kirchengemeinden und Stadtbücherei öffnen täglich ein virtuelles Kalendertürchen und den Bibelkursus gibt es jetzt als Podcast.

Mit in der Regel mehr als 100 Teilnehmern wäre im Dezember der Hochdahler Bibelkurs in der Kirche Heilig Geist gestartet, ein für jedermann offenes Forum. Der Leiter, Pfarrer Ludwin Seiwert, plädiert für einen vernünftigen, eben nicht blinden Glauben und geht keinem Widerspruch aus dem Weg. Jetzt müssen er und sein Publikum sich mit einem digitalen Format begnügen, und Rückfragen sind lediglich per E-Mail oder Telefon möglich.

Ein lebendiges Forum kommt auf diesem Weg nicht zustande, aber immerhin kann ein Thema zum Nachdenken platziert und entfaltet werden. Dafür gibt es auf der Internetseite der St.-Franziskus-Gemeinde Hochdahl einen Vortrag von Ludwin Seiwert in Form von drei Podcasts. Behandelt wird darin die Frage, ob Jesus Sohn Gottes ist und die Christen daher an zwei Götter glauben, an Gott und an Gottes Sohn. Ein spannendes Thema, das die Kirche mühelos gefüllt hätte, wäre nicht gerade Corona-Pandemie. Aus der Not der damit verbundenen Einschränkungen wurde ein weiteres neues Format geboren, der digitale ökumenische Adventskalender der Hochdahler evangelischen und katholischen Kirchengemeinde. Täglich steht ein Bild zum Anklicken bereit, hinter dem sich mal Musik, mal Video-Basteltipps, mal kleine nachdenkliche Sequenzen ­verbergen. 

Der Kalender soll bis zum Dreikönigstag am 6. Januar 2021 Begleiter sein. Familien finden samstags Angebote für Kinder und an Sonn- und Feiertagen erwarten die Besucher geistliche Impulse. Das alles soll den traditionellen „Lebendigen Adventskalender“ ersetzen, bei dem eine echte Laterne von Haus zu Haus gereicht wurde.

Jedes digitale Adventstürchen wird rund 100 Mal geklickt

Mit einer weltlichen Variante des Kalenderformats will die Erkrather Stadtbücherei die Zeit bis zum 24. Dezember verschönern. Auf ihrer Facebook-Seite gibt es täglich Buchtipps und Empfehlungen für die Winter- und Weihnachtszeit, auch wenn die Bücherei ab dem heutigen Mittwoch Corona-bedingt bis auf weiteres, mindestens bis zum 10. Januar 2021, geschlossen ist.

Wer durch Buchtipp oder digitalen Katalog auf etwas aufmerksam wird und es noch ausleihen möchte, kann der Bücherei dies noch bis 22. Dezember per E-Mail oder Telefon mitteilen, bekommt dann eine PIN und kann die gewünschte Lektüre aus dem Abholschrank der Hochdahler Zweigstelle (Bürgerhaus Sedentaler Straße) entnehmen, wie ein Paket aus einer Packstation. Wie das Büchereiteam berichtet, wird jedes digitale Adventstürchen durchschnittlich rund 100 Mal geklickt. Über den Blog kämen noch weitere etwa 40 Klicks hinzu. Die Leser freuten sich über die Tipps und Inspirationen für Weihnachtsgeschenke.