1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Sportliche Tänzer zeigen hohes Niveau

Sportliche Tänzer zeigen hohes Niveau

Die Abteilung Jazz und Modern Dance des TSV Hochdahl zeigte die neuen Choreografien.

Erkrath. Eine lange Schlange vor der Turnhalle an der Rankestraße. Am Samstagabend standen Freunde und Eltern wieder geduldig an, um beim ersten Jahreshöhepunkt des TSV Hochdahl dabei zu sein: Die Abteilung Jazz und Modern Dance zeigte ihre neuen Choreografien. Kurz vor Beginn der Saison ist der Abend für die Trainerinnen und Tänzerinnen stets die erste „Bewährungsprobe“. Das heimische Publikum macht es da gleich etwas leichter — die Tanzformationen haben viele Fans. Den Anfang machten wie jedes Jahr die Breitensportgruppen.

Die kleinen Minimäuse, allesamt erst zwischen drei und fünf Jahren alt, zeigten, was sie im letzten Jahr bei Barbara und Marianne Hartmann gelernt haben. Ganz eifrig tanzten die Jüngsten ihren beiden Trainerinnen nach; und das ganz ohne ihre Mütter. „Die Eltern können in den ersten Stunden noch mit dabei sein, aber dann sollen die Kinder überwiegend alleine tanzen“, erzählte Karl Sträter, der die Veranstaltung moderierte. Sträter hat in den vergangenen Jahrzehnten viele Minimäuse zu Tänzerinnen heranwachsen sehen — seit 1980 ist er der Tanzabteilung verbunden. Er kennt die Entwicklung der Gruppen und kann sich an viele Erfolge erinnern. So etwa auch an die Leistungen der Damengruppe, von ihm mit Augenzwinkern als „alte Hasen“ bezeichnet. „Vier Damen aus der Erwachsenengruppe haben schon in der ersten TSV-Formation getanzt“, erzählte er. Gemeinsam waren sie auch mehrfach bei den Deutschen Meisterschaften. Mittlerweile stehen bei der Erwachsenengruppe der Spaß und das Interesse an Fitness im Vordergrund. Neben dem Tanzen widmen sie sich im Training auch Übungen für Rücken, Hüfte und Po. Das Training findet dienstags ab 20.30 Uhr in der Turnhalle in Kempen statt, Interessierte sind immer willkommen. Das gilt auch für die jüngeren Breitensportgruppen, die alle noch aufnahmefähig sind. Neben den Minimäusen sind das die etwas älteren Tanzmäuse, die Dance Kids und die Dance Cats. Fast alle Gruppen werden von Barbara Hartmann betreut, die dafür mittlerweile das Training der Ligaformationen abgegeben hat.

Sie widmet sich jetzt ganz dem Breitensport und der Förderung der Kleinsten. Für die Zukunft der Ligaformationen ist derweil gesorgt, denn mit Diana Kampschulte, Carina, Nicola und Jessica Mett und Jule Müller stehen den sechs Gruppen junge, engagierte Trainerinnen vor. Der Erfolg der TSV-Tänzerinnen kann sich sehen lassen — im vergangenen Jahr konnten alle Formationen gute Plätze in ihren Ligen verteidigen. Die 11- bis 15-Jährigen aus der Gruppe „Dance Line“ etwa werden dieses Jahr in der Jugend-Verbandsliga um den Einzug in die deutschen Meisterschaften tanzen. Die neue Choreografie dazu überzeugte am Samstag besonders durch eine starke Gruppendynamik. Ein hohes Ziel hat sich auch „Dance Art“ gesteckt. Die 18- bis 27-Jährigen tanzen mit ihrer Formation seit zwei Jahren in der Regionalliga. Nun wollen sie in die Bundesliga aufsteigen.