Schüler gestalten Bilder für das Wildgehege im Neandertal

Schüler gestalten Bilder für das Wildgehege im Neandertal

Acrylgemälde an Stallungen zeigen die Tierwelt des Neandertals.

Erkrath. Wer das Wildgehege im Neandertal besucht, kann die dort lebenden Auerochsen, Wisente und Tarpane ab sofort nicht mehr nur von Angesicht zu Angesicht beobachten, sondern bekommt auch schon zu Beginn des Rundweges einen Überblick über die Tierarten: Drei Großkunstwerke zieren seit dieser Woche den Stall der Tarpane hinter der Steinzeitwerkstatt.

Erstellt wurden die mit Acrylfarben auf Holzleinwände gemalten Gemälde bereits im vergangenen Jahr im Rahmen einer Projektwoche der fünften Klassen des Gymnasiums am Neandertal. „Die Bilder zeigen die Tierwelt des Neandertals und sollen zum Besichtigen des Wildgeheges einladen“, sagt Simona Grothkast, Kunst- und Biologielehrerin des Gymnasiums.

Schülerin Lisann Drafehn (11) hat im vergangenen Jahr an der Gestaltung der Kunstwerke mitgewirkt und freut sich, dass diese nun öffentlich und dauerhaft zur Ausstellung kommen. „Wir haben uns für die Gemälde Tiere ausgesucht, die besonders schön sind“, sagt sie. „Die Beschäftigung mit der Thematik und die malerische Umsetzung haben großen Spaß gemacht“, sagt die Schülerin des Gymnasiums. Entstanden ist die Idee der Kunstwerke auf Anregung des Wildgeheges. „Unsere Aktion ist Teil des Neanderland-Projektes“, so Grothkast. Auch die Finanzierung übernahm das Wildgehege.

Mehr von Westdeutsche Zeitung