„Rock am Stock“ im Erkrather Bürgerhaus bleibt ein Publikumsmagnet

Erkrath : Konzert „Rock am Stock“ erfreut sich weiter großer Beliebtheit

Das Fest von MS-Treff und Seniorenrat im Hochdahler Bürgerhaus war laut Veranstalter ein munteres Stelldichein der Generationen.

. Auch die mittlerweile vierte Auflage der Veranstaltung von MS-Treff und Seniorenrat war wieder ein munteres Stelldichein der Generationen, wie Veranstalter Timo Kremerius erfreut registrierte: „Inzwischen kommt nicht nur die ältere Generation, sondern es sind auch viele Mittelalte und Jungspunde dabei.“ Am Ende waren es dann rund 400 Besucher, die sich bei „Rock am Stock 4.0 – wir schlabbern den Eierlikör aus der Schnabeltasse“ im Hochdahler Bürgerhaus amüsierten. Die Musik dazu kam wieder live von den „Old ­Bones Baumberg“, die ihr Publikum bereits mit den ersten Gitarrenklängen auf die Tanzfläche locken konnten. „Unterbrochen von kurzen Pausen, die auch wegen der doch großen Wärme notwendig waren, hielt das Hardcore-Publikum bis 22 Uhr durch“ berichtet Timo Kremerius. In den Pausen konnten Bilder von Bianca Schulz, Mitglied der Neanderart Group, ebenso bestaunt werden wie die Oldtimer von Willi Schäfer, die erneut vor dem Bürgerhaus standen. In seiner Ansprache zum Auftakt hatte Kremerius, der auch Vorsitzender des Fördervereins MS-Treff Erkrath ist, die Projekte vorgestellt, die mit dem Benefizabends unterstützt werden: Auch in diesem Jahr geht der Reinerlös an ein soziales Projekt für Menschen mit Behinderung im Wohnhaus Schellenberg in Mettmann und an die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Multiple Sklerose in Erkrath. Die abgebrannte Grundschule Sandheide sollte ebenfalls nicht leer ausgehen: Damit die Kinder Geld für die erkämpften und mit vernichteten Sporturkunden und Pokale zusammenbekommen, wurden von 266 Euro gespendet, die der Förderverein spontan auf 500 Euro aufrundete.

Die Old Bones freuen
sich auf das nächste Jahr

„Die Veranstaltung war perfekt. Die Old Bones waren vom Erkrather Publikum begeistert und freuen sich schon auf ein Wiedersehen in 2020. Toll, dass auch jüngere Menschen die Musik ihrer Elterngeneration zu schätzen wissen“, so das Fazit der Organisatoren. Die nächste Benefizveranstaltung des Fördervereins MS-Treff wird am 2. November von der Düsseldorfer Trommler-Akademie ­Wadokyo gestaltet. Veranstaltungsort ist die Stadthalle an der Neanderstraße. Karten gibt es unter Telefon 02104/44520, oder per E-Mail. Red

timokremerius@web.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung