Rampen-Bau am Bahnhof startet

Stadtwerke Erkrath und Deutsche Bahn gestalten den Bahnhof Erkrath-Hochdahl bis Herbst behindertengerecht.

Erkrath. Die Stadtwerke Erkrath beginnen am kommenden Montag mit den vorbereitenden Arbeiten für den behindertengerechten Zugang zum Bahnhof Erkrath-Hochdahl. Zunächst werden Versorgungsleitungen für Gas und Wasser verlegt. Im Juni wird mit dem Bau der Rampe begonnen, die den Zugang zum Bahnhof für Behinderte erleichtern soll. Die Fertigstellung ist für Herbst 2014 geplant.

Der Ziegeleiweg wird während der Bauarbeiten für Fahrzeuge gesperrt. Die Privatparkplätze der Anwohner bleiben aber zugänglich. Im Bereich des Park-and-Ride-Platzes an der Hauptstraße werden etwa 30 Parkplätze abgeriegelt. Wahrscheinlich werden auch die Parkplätze an der Hildener Straße ab Höhe Eisenstraße gesperrt.

Für die Buslinie 05, die nicht mehr bis zum Bahnhof fährt, wurden Ersatzhaltestellen an der Schimmelbuschstraße eingerichtet.

Die zu verlegenden Versorgungsleitungen für Gas und Wasser sind die Einzigen für den Stadtteil Erkrath Millrath. „Wir gehen nicht davon aus, dass es zu Ausfällen kommt“, sagt Dirk von Pohlheim, technischer Leiter der Stadtwerke Erkrath. Die genauen Kosten konnte er noch nicht beziffern, rechnet aber mit einer Summe im sechsstelligen Bereich.

Am 2. Juni wird im Auftrag der Deutschen Bahn mit dem eigentlichen Bau der Rampe begonnen. Um den Zugang zum Bahnhof behindertengerecht zu gestalten, verläuft die Rampe in Schleifen. Die Kosten belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Während der Bauzeit im Juni muss mit Änderungen des S-Bahnfahrplans gerechnet werden.

Der Ziegeleiweg bleibt insgesamt für ein halbes Jahr gesperrt.