1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Polizei sucht Zeugen für Überfall

Erkrath : Zwei Männer überfallen einen 20-Jährigen – Polizei sucht Zeugen

Zwei Alkoholisierte attackierten einen Erkrather. Als dieser mit seinem Auto fliehen wollte, beschädigte er einen geparkten BMW.

. Zwei alkoholisierte Männer haben am Freitagabend aus bisher ungeklärter Ursache einen 20-jährigen Erkrather auf einem Parkplatz an der Sedentaler Straße angegriffen. Der Erkrather versuchte, mit seinem Auto vor den Männern zu flüchten und verursachte dabei einen Verkehrsunfall, indem er einen geparkten BMW beschädigte.

Die Männer flüchteten, konnten jedoch in der näheren Umgebung von der Polizei gestellt werden. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. Wie die Polizei berichtet, hielt sich gegen 22.50 Uhr ein 20-jähriger Erkrather mit einem Bekannten auf einem Parkplatz in ­Höhe der Sedentaler Straße 105 in Hochdahl auf. Der Erkrather saß in seinem roten Škoda mit Dortmunder Städtekennung (DO), als plötzlich zwei ihm unbekannte Männer laut brüllend durch eine Böschung auf das Parkdeck kletterten und auf ihn zukamen.

Angreifer schlugen mehrfach gegen die Seitenscheibe

Der 20-jährige versuchte, mit seinem Fahrzeug das Parkdeck zu verlassen. Die Männer, 31 und 39 Jahre alt, schlugen mehrfach gegen die Seitenscheibe und forderten den Erkrather lautstark auf, auszusteigen. Dabei gaben sie sich als Polizisten aus. Der 20-Jährige setzte die Flucht mit seinem Fahrzeug über das Parkdeck fort. Bei einem Wendemanöver beschädigte er schließlich einen auf dem Parkdeck abgestellten grauen BMW 320 i. Erst mit Eintreffen der durch den Zeugen hinzugezogenen Polizei entfernten sich die Angreifer fluchtartig. Auf einem Parkplatz in Höhe der Straße „Am Stadtweiher“ konnten die Beamten jedoch erst einmal einen der Täter stellen, einen 31-jährigen Erkrather. In seiner Hand hielt er ein Pfefferspray. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,8 Promille. Auch die Personalien des zweiten Angreifers konnte die Polizei ermitteln. Der 20-jährige Geschädigte erkannte den 39-jährigen Erkrather wieder, als dieser versuchte, sich zu Fuß davon zu machen. Beide Männer wurden zur Polizeiwache Erkrath gebracht und mussten sich einer Blutprobe unterziehen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verblieb der 31-Jährige über Nacht im Gewahrsam. Gegen die beiden Angreifer wurde ein Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet.

Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02104/94 80 64 50 zu melden. hup

(hup)