1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Neuer Erkrather Stadtrat tagt erstmals am 3. November 2020

ERkrath : Stadtrat kommt am 3. November zusammen

Das Stadtparlament wächst von 40 auf 48 Mitglieder an. Stärkste Fraktion ist die CDU mit 18 Mandaten, zweitstärkste die Grünen, die zehn Mandate erreicht. Erstmals ist auch die AfD in den Erkrather Rat eingezogen.

Die CDU ist mit 18 Mandaten, die sie alle direkt in den Wahlbezirken errungen hat, nach wie vor stärkste Fraktion im Erkrather Stadtrat. Hierdurch wird der Rat der Stadt Erkrath durch den sogenannten Verhältnisausgleich auf 48 Mitglieder anwachsen. Nach dem amtlich bestätigten Ergebnis ergibt sich folgende Verteilung der Sitze:

CDU (18) Heringlehner, Andreas, Hildebrand, Marc, Wiertz, Jan, Birmelin, Frank, Jöbges, Wolfgang, Hengstermann, Pascal, Götte, Julia Claudia, Bröcker, Leon, Schiffers, Annegret Gertrud Elisabeth, Schlüter, Claudia, Rohden, Helmut, Cüppers, Wolfgang, Zabeli, Sulja, Shayesteh, Dorrin, Gericke, Alexander, Schlechter-Heims, Maria Katharina, Stotz, Ekkehart Rüdiger Gerhard, Wedding, Regina.

Die Grünen haben im
neuen Stadtrat zehn Sitze

Grüne (10) Knitsch, Peter (Direktmandat), Knitsch, Reinhard (Reservelistenplatz 1), Ernst, Sandra (2), Kuchenbecker, Andreas (3), Geiss-Kuchenbecker, Barbara Elisabeth (4), Neumetzler, Monika (6), Rohde, Annerose (7), Georg, Sabine (8), Gafori, Schabestan (9), Göckeritz, Marc (10).

SPD (8) Schintze, Jörg (Reservelistenplatz 1), Ehlert, Detlef (2), Greeven, Marleen (3), Pfeifer, Jan (4), Gehrke, Sandra (5), Schimschock, Ulrich (6), Urban, Peter (7), Pohl, Michaela (8).

BmU (6) Osterwind, Bernhard (Direktmandat), Klinkhammer-Neufeind, Angela (Reservelistenplatz 2), Ritt, Christian (3), Sohn, Peter (4), Stritzelberger, Marcel (5), Schriegel, Wolfgang (6). 

FDP (2) Lenger, Ralf (Reservelistenplatz 1), Kern-Wagner, Leonard (2).

DIE LINKE (2) Lajios, Daniela (Reservelistenplatz 1), Lenk, Markus (2).

AfD (2) Sauereßig, Dennis (Reservelistenplatz 1), Rusche, Peter Hugo Wilhelm (2). 

Die CDU erreicht 37,96 Prozent und 18 Sitze, drei mehr als in der zu Ende gehenden Wahlperiode. Die Grünen konnten auf 20,54 Prozent erhöhen und haben jetzt zehn statt wie bisher sechs Sitze. Die SPD muss sich dagegen mit 16,13 Prozent und acht statt elf Sitzen begnügen, die BmU mit 11,93 Prozent und sechs statt sieben Sitzen. Jeweils zwei Sitze im Stadtrat nehmen künftig FDP, Linke und die erstmals im Erkrather Stadtrat vertretene AfD ein. Sie konnte vor allem in den Stimmbezirken Stadtweiher (19,95 Prozent) und Trills-Ost (11,3 Prozent) punkten. Die CDU wird weiterhin Hilfe von anderen Parteien brauchen, wenn sie Beschlüsse auf den Weg bringen will. Die Mehrheitsbeschaffung wird also nicht leichter und es bleibt weiterhin möglich, dass beispielsweise Grüne, SPD und BmU gemeinsam einen Beschluss durchsetzen. Der öffentliche Teil der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Stadtrats am kommenden Dienstag, 3. November, in der Stadthalle an der Neanderstraße 58, wird um 17 Uhr beginnen. Dann steht zunächst einmal die Amtseinführung des Bürgermeisters auf der Tagesordnung, die in Erkrath aber nicht mehr als eine Formalität ist, das der alte Bürgermeister auch der neue ist.

Denn Christoph Schultz ist am Wahlsonntag, 13. September,mit 61,5 Prozent im Amt bestätigt worden.

Das Ergebnis war sogar noch deutlicher ausgefallen als 2015. Damals hatte sich Schultz erstmals zur Wahl gestellt und im ersten Anlauf 53,7 Prozent der Wählerstimmen geholt.