1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Erkrath

Närrische Stadthalle wird zum Hexenkessel

Närrische Stadthalle wird zum Hexenkessel

Die Großer Erkrather Karnevalsgesellschaft lud zum Bunten Abend. Die Halle war brechend voll.

Erkrath. Die Karnevalssession 2018/18 steuert merklich auf ihren Höhepunkt zu. Am Samstag gab es zunächst einmal den „Bunten Abend“ der Großen Erkrather Karnevalsgesellschaft (EKG). Auf dem Programm standen mehr als fünf Stunden Musik, Show und gute Laune. Präsident Udo Wolffram freute sich, alle wiederzusehen in einem „doch sehr schön gefüllten Saal“. Der Saal, das war die Stadthalle, und die Gäste, die fast alle kostümiert waren, waren fest entschlossen, eine gute Zeit zu haben.

Los ging es um 19.11 Uhr mit dem Einmarsch der EKG, der Prinzen und der Hoppedötze. Unter hundertfachem Fähnchenschwenken und zum Vereinslied „Große Erkrather“ wurden die uniformierten Feierprofis frenetisch begrüßt. „Die Bühne wird für uns langsam zu klein“ stellte Udo Wolffram fest und scherzte in Richtung Bürgermeister, der solle da mal was unternehmen. Bürgermeister Christoph Schultz war diesmal solo gekommen und stach mit seinem knallbunten Clownskostüm samt geschminktem Gesicht ins Auge. Udo Wolfram begrüßte nicht nur ihn, sondern auch seine Stellvertreterinnen Sabine Lahnstein und Regina Wedding, die fleißig Orden verteilten, namentlich. Die Kinderprinzen Jonah I. und Lena I. stellten in ihrer inzwischen gut eingeübten Rede klar: „Ab heute wollen wir nur noch lachende Gesichter seh’n, die Miesepeter sollen in den Keller geh’n“. EKG-Mitglied Richard Fehling feierte an diesem Tag nicht nur seinen 85. Geburtstag, sondern auch die Silberhochzeit mit seiner Frau Margarete. Dafür gab es einen Blumenstrauß und einen ordentlichen Präsentkorb. Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, legten die Hoppedötze los. Die Kindertanzgarde, die sich im Vergleich zu 2017 zahlenmäßig verdoppelt hat, zeigte eine tolle Performance.